Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Werde jetzt Klimabotschafter

Klimabotschafter Mit der Klimabotschafter-Kampagne wollen wir dem Klimaschutz in der Region Osnabrück nicht nur ein sondern viele Gesichter geben! Was kann ich persönlich zum Klimaschutz beitragen? Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden! Auch kleine Änderungen von Gewohnheiten und Routinen wirken sich positiv auf unser Klima aus, wie z. B. den Netzstecker ziehen, wenn das Ladegerät nicht mehr gebraucht wird, oder häufiger das Fahrrad benutzen.

Egal ob Sie im Klimaschutz bereits lange aktiv sind oder erst damit starten wollen, wir freuen uns, wenn Sie Ihren eigenen Beitrag als Klimabotschafter für andere sichtbar machen und die Botschaft „Klimaschutz kann jeder“ an weitere Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Institutionen weitertragen. Auf unserer Klimabotschafter-Seite www.klimabotschafter-os.de finden Sie weitere Informationen rund um unsere Kampagne, Veranstaltungstermine, Tipps zum Klimaschutz sowie Hinweise auf ausgewählte Vergünstigungen und Rabatte. Auch eine online Anmeldung ist hier möglich.

Beteiligungsforum 100% Klimaschutz

Die Klimainitiative des Landkreises Osnabrück lud Interessierte und Akteure zu ihrem Beteiligungsforum 100% Klimaschutz in den Kreistag ein, um ihnen ein aktuelles Bild der Klimaschutzarbeit in der Region zu geben, die Planung zukünftiger Klimaschutzmaßnahmen zu diskutieren und in einzelnen Workshops weitere Projekte zu entwickeln.

Über 100 Teilnehmer fanden sich im großen Sitzungssaal ein, um von Andreas Witte, Abteilungsleiter Klima und Energie, begrüßt zu werden. Dieser erinnerte mit seinen einleitenden Worten an das unlängst zurückliegende Sturmtief „Christian“, das über Deutschland hinweggezogen ist und für erhebliche Schäden gesorgt hat. „Stellen Sie sich vor, sie fahren mit 120 km/h auf der Autobahn und werden von so einem Orkan links überholt!“, so Witte. Ob nun direkte Folge des Klimawandels oder nicht, wir alle stünden in der Verantwortung, dem Klimawandel aktiv zu begegnen. So stellte Witte den Abend unter das Motto „Jetzt – wir - hier“, um klar zu machen, dass es jetzt an der Zeit ist, die nötigen Weichen zu stellen, und dass wir und jeder Einzelne in dieser Verantwortung stehen. So entließ er die Zuhörer in den Abend mit dem pointierten Satz: „Klimaschutz – Du willst es doch auch!“

Anschließend gab Johannes Dierker von der Klimakommune Saerbeck einen kurzen Einblick in die erfolgreiche Klimaschutzarbeit der Steinfurter Gemeinde, die zu den bundesdeutschen Vorreitern in Sachen Klimaschutz zählt und im Rahmen eines Landeswettbewerbs als NRW-Klimakommune der Zukunft ausgezeichnet wurde. Kernprojekt ist u.a. ein Bioenergiepark, der sich auf einem ca. 90 Hektar großen ehemaligen Munitionsdepot befindet und der nahezu doppelt so viel regenerativen Strom produziert, wie die Gemeinde benötigt. Neben der technischen Umsetzung der Energiewende, ist aber auch die Vermittlung dieses Themas ein Hauptanliegen der Verantwortlichen, dem u.a. mit verschiedenen Schulprojekten, einem Energiestammtisch oder einem Energieerlebnispfad im Ortskern Rechnung getragen wird.

Danach stellte Cord Hoppenbrock von der Klimainitiative des Landkreises Osnabrück Ziele und Zielvorgaben aus dem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderten „Masterplan 100% Klimaschutz“ vor, der eine 95%ige Treibhausgasreduktion und eine 50%ige Endenergieeinsparung bis zum Jahr 2050 (bezogen auf 1990) vorsieht. Zusätzlich hat der Landkreis sich verpflichtet, 100% seiner Stromversorgung bis zum Jahr 2030 aus erneuerbaren Energiequellen zu decken sowie die Bereitstellung von 100% Wärme aus erneuerbaren Energiequellen für das Jahr 2050. Cord Hoppenbrock gab erste Einblicke in Zahlen und Fakten des sich gerade in Arbeit befindenden Masterplans, der das Klimaschutzkonzept des Landkreises fortführt, weiter konkretisiert und dessen erste Projektphase nun abgeschlossen ist.

In der folgenden Kleingruppenarbeit wurden Themen wie „Beratungsoffensive für Sanierungswillige“, „Senken für Treibhausgase in der Kulturlandschaft“, „Klimabewusst leben und konsumieren“, „Mobilität: Multimobiler Bürger“ und „Aktionswoche Klimaschutz im Landkreis Osnabrück“ diskutiert und bearbeitet. Hier war die Expertise der Teilnehmer gefragt, deren Ideen auf Übersichtstafeln gesammelt und systematisiert wurden, um dann abschließend im Plenum kurz skizziert zu werden. Die Ergebnisse aus den Workshops sollen weiter verfolgt werden und der weiteren Entwicklung der Klimaschutzmaßnahmen als Grundlage dienen, die es nun in der beginnenden Umsetzungsphase des Masterplans zu realisieren gilt. So ist etwa für die 2014 stattfindende Aktionswoche Klimaschutz ein Fahrrad-Aktionstag mit geführten Sternfahrten von verschiedenen Orten im Landkreis geplant, die von Heimatvereinen, Kommunen und der Landjugend organisiert werden sollen oder auch die Aufführung eines Klima-Theaterstücks gemeinsam mit Schülern aus dem Landkreis.

Mit einer La-Ola-Welle für den Klimaschutz endete die Veranstaltung, die ein weiterer Baustein in der Klimaschutzarbeit des Landkreises Osnabrück darstellt. Ein Prozess, den es weiter zu entwickeln gilt!

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.