Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Bildungskoordination

Ein modernes und funktionierendes Bildungswesen ist ein wichtiger Standortfaktor für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung einer Region. Bildung ermöglicht allen Menschen individuelle Lebensgestaltung, persönliche Entwicklung und beruflichen Aufstieg. Daher zählen Erziehung, Bildung und Qualifizierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für den Landkreis Osnabrück zu den kommunalen Kernaufgaben.

Der Landkreis Osnabrück erhebt Anspruch auf kommunale Gesamtverantwortung für die Gestaltung und Vernetzung der Bildungslandschaft. Damit tritt an die Stelle der isolierten Betrachtung von Bildungsstationen wie Kita, Schule, Ausbildungsbetrieb und Weiterbildungseinrichtung ein ganzheitliches, schnittstellenübergreifendes, bedarfs- und zukunftsgerechtes Verständnis von Bildung.

Die Bildungskoordination 

  • schafft eine verlässliche organisationsübergreifende Datengrundlage für sämtliche Steuerungsprozesse der Bildung,
  • kümmert sich um Zielabstimmung und Zielkontrolle bei konkreten Bildungsvorhaben,
  • entwickelt und bündelt Ideen und Ansätze zur Weiterentwicklung der Bildung im Landkreis Osnabrück,
  • organisiert die Zusammenarbeit mit allen relevanten internen und externen Akteuren der Bildung,
  • setzt eine ganzheitliche Planung des regionalen Systems der Bildungseinrichtungen und Bildungsangebote um.

Bildungskoordination - Das Bildungssystem zielorientiert steuern.

 

Bildungsmonitoring

Steuerndes Handeln im Bildungsbereich ist nur auf einer ausreichend differenzierten Datengrundlage möglich, die regelmäßig die sozioökonomische Struktur der Bevölkerung, die Dynamik des demografischen Wandels und die Entwicklung bildungsspezifischer Indikatoren abbildet. Die Kennzahlen klären Öffentlichkeit und Bildungsakteure über die regionale Bildungssituation auf und unterstützen dadurch die Bildungsplanung.

Das Kommunale Bildungsmonitoring erhebt regelmäßig und systematisch Informationen über Strukturen und Entwicklungen der Bildung im Landkreis Osnabrück. Die in der ersten Phase ausgewerteten Indikatoren bilden die Bereiche der vorschulischen, schulischen und beruflichen Bildung ab und werden fortlaufend aktualisiert sowie entlang der Bildungsbiografie um nonformale Lernorte erweitert. Ein wesentlicher Prozess im Auf- und Ausbau des Kommunalen Bildungsmonitorings ist dabei die Zusammenführung dezentral verwalteter Daten und Informationen. Um Wissenslücken zu schließen, werden zusätzlich eigene Erhebungen durchgeführt und themenspezifische Berichte erstellt. Die erhobenen Daten werden regelmäßig im Bildungsbericht für den Landkreis Osnabrück aufbereitet, analysiert und interpretiert.

Um der vielfältigen Bildungslandschaft im Landkreis Osnabrück gerecht zu werden, findet im jährlichen Wechsel eine nach Gemeinden differenzierte Darstellung der Bildungssituation von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Form des Regionalreport Bildung statt. Die Ergebnisse des Bildungsmonitorings dienen als Grundlage der Bildungsplanung und zur Zielkontrolle bildungspolitischer Maßnahmen.

Bildungsmonitoring – Die Entwicklung im Blick haben.

Bildungsmanagement

Die Vielzahl an unterschiedlichen Akteuren und Zuständigkeiten im Bildungssystem und die Fülle an Angeboten, Projekten und Arbeitsansätzen machen eine verstärkte Koordinierung in der Bildungslandschaft erforderlich. Bildungswege sind so verschieden wie Individuen, die auf ihnen unterwegs sind und an der Gestaltung der individuellen Bildungswege  im Sinne eines Lebensbegleitenden Lernens sind eine Vielzahl an Institutionen beteiligt. Diese zu vernetzen, ist die Aufgabe des Bildungsmanagements.

Die Steuerung und Koordinierung umfasst dabei einerseits die (bildungs-)relevanten Fachdienste und Referate innerhalb der Kreisverwaltung. Andererseits müssen die kreisweit tätigen Bildungsakteure in den Städten und Gemeinden aktiv eingebunden werden, weil Bildung eine gemeinsame Gestaltungsaufgabe ist. Das gelingt zum einen über die Einrichtung einer transparenten Gremienstruktur (Kooperationskonferenz Bildung, lokaler Stiftungsverbund, Bildungskonferenz) auf Kreisebene. Zum anderen ist dafür aufgrund der Größe und Struktur des Landkreises eine Dezentralisierung der Koordinierung erforderlich.

Die Bildungskoordination bündelt als zentrale Unterstützungseinheit alle internen Prozesse und externen Anforderungen. Sie koordiniert, moderiert, vernetzt und steuert auf Grundlage der Daten und Fakten des Bildungsmonitorings.

Zusätzlich tragen drei dezentrale Bildungsbüros in Georgsmarienhütte, Bersenbrück und Bohmte als „Seismographen“ dazu bei, dass lokal, regional und zentral eine (Bildungs-) Hand weiß, was die andere tut.

Bildungsmanagement - Hand in Hand für die Menschen in der Region.

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.