Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Ehrenamtsmanagement

Landrätin Anna Kebschull dankt den zahlreichen Freiwilligen für ihre Unterstützung: In Krisenzeiten zeigt sich der Zusammenhalt in der Gesellschaft. Dieses Motto gilt auch für den Landkreis Osnabrück. Viele Bürgerinnen und Bürger haben durch ihr freiwilliges Engagement dazu beigetragen, „den Laden am Laufen zu halten“. Dazu gehören u.a. die Nachbarschaftshilfe, das telefonische Kontakthalten zu Hilfebedürftigen oder die Fertigung von Schutzkleidung, insbesondere Mund-Nasen-Schutz. Für dieses großartige Engagement dankt die Landrätin allen Beteiligten in einem offen Brief.


Sie wollen helfen? Melden Sie sich jetzt an und sagen Sie uns, wie und wo sie sich einbringen wollen.


 

Ehrenamtskarte

Die E-Karte bietet eine Reihe attraktiver Vergünstigungen.

Die Ehrenamtskarte bietet eine Reihe attraktiver Vergünstigungen.Sie ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement.

Unabhängig vom Wohnort bietet sie aufgrund einer Vereinbarung mit dem Land Niedersachsen in ganz Niedersachsen vergünstigte Eintrittspreise in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie Ermäßigungen für Veranstaltungen unterschiedlichster Art.

Mit der Vergabe möchte auch der Landkreis Osnabrück den zahlreichen Menschen ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft sagen, die sie dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen. Die Ehrenamtskarte können Sie online beantragen.

Termine und Veranstaltungsorte für die Verleihung der Ehrenamtskarte 2020:
Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die für den 15.09.2020 in der Samtgemeinde Neuenkirchen und für den 17.09.2020 in der Gemeinde Bad Rothenfelde geplanten Veranstaltungen zur Verleihung der Ehrenamtskarte leider abgesagt werden.
Bewerbungs-Anträge können weiterhin gestellt werden. Die Vergabe an die Bürgerinnen und Bürger erfolgt in 2020 in einer alternativen Form.

Welche Merkmale bestimmen das Ehrenamt?

  • Es ist freiwillig: in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit
  • Es ist unentgeltlich: im Gegensatz zur bezahlten Arbeit, eine Auslagenerstattung ist unschädlich, allerdings keine Vergütung von Zeit und Mühe.
  • Es findet in einem organisatorischen Rahmen statt: in Abgrenzung zur individuellen und spontanen Hilfeleistung und informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft.
  • Es findet möglichst kontinuierlich statt: in Abgrenzung zu einmaliger und kurzfristiger Hilfe

Wer kann die E-Karte bekommen?
Personen, die im Landkreis Osnabrück wohnen und/oder sich im Kreisgebiet ehrenamtlich engagieren. Die ehrenamtliche Tätigkeit wird mindestens fünf Stunden wöchentlich oder 250 Stunden im Jahr seit mehr als drei Jahren in einer Organisation oder freien Initiative ausgeübt und soll fortgesetzt werden. Eine Aufwandsentschädigung wird nicht gezahlt.

Was bedeutet ohne Aufwandsentschädigung?
Der Landkreis Osnabrück vergibt die E-Karte nur an diejenigen Personen, die für ihr Ehrenamt keine Aufwandsentschädigung erhalten, die über Auslagen für die ehrenamtliche Tätigkeit oder die Erstattung von Kosten wie z. B. Telefonkosten, Fahrtkosten oder Porto hinausgeht. Zeit und Mühe dürfen nicht vergütet werden.

Wie erhalte ich die E-Karte beim Landkreis Osnabrück?
Das Antragsformular nebst Informationen steht im Formularpool bereit oder kann beim Referat für Strategische Planung, Ehrenamtsmanagement angefordert werden. Das ausgefüllte Antragsformular ist durch die Organisation, für die das Ehrenamt ausgeübt wird, oder bei freien Initiativen durch die Gemeinde-/Stadtverwaltung zu bestätigen und dem Referat für Strategische Planung, Ehrenamtsmanagement wieder zuzuleiten.

Welche Vergünstigungen sind mit der E-Karte verbunden?
Die E-Karte kann in ganz Niedersachsen genutzt werden und bietet auch im Osnabrücker Land eine Reihe attraktiver Vergünstigungen. Dazu gehören kulturelle oder sportliche Veranstaltungen, Museen, Schwimmbäder, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, aber auch Angebote privater Unternehmen. Vergünstigungen in ganz Niedersachsen finden Sie unter www.freiwilligenserver.de und für die Region Osnabrück.

Wie lange ist die E-Karte beim Landkreis Osnabrück gültig?
Die E-Karte gilt von der Ausgabe an drei Jahre und nur in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Personalausweises beziehungsweise Reisepasses. Nach Ende der Gültigkeitsdauer ist die E-Karte neu zu beantragen, eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Wenn das ehrenamtliche Engagement aufgegeben wird, ist die E-Karte dem Referat für Strategische Planung, Ehrenamtsmanagement zurückzugeben.

Wann wird die E-Karte beim Landkreis Osnabrück vergeben?
Die Vergabe erfolgt durch Landrätin Anna Kebschull im Rahmen einer kleinen Feier. Sie ist mehrmals im Jahr an unterschiedlichen Orten vorgesehen.

Die Ehrenamtskarte ist nicht mehr gültig, was nun?
Sie kann erneut beantragt werden und wird jeweils zu Beginn eines Monats per Post zugeschickt.

Neue Webinare für Ehrenamtliche - Digitalisierung in der Vereinsarbeit

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen des öffentlichen Lebens und damit auch des Seminarbetriebes bieten die Katholische LandvolkHochschule Oesede, der Verein Rückenwind und der Landkreis Osnabrück die vorgesehene Fortbildungsreihe „Fit für die Digitalisierung in der Vereinsarbeit“ in Form von Webinaren an. Hier werden die entsprechenden Themen online vermittelt, sodass Engagierte die Möglichkeit haben, von einem beliebigen Ort aus an der Veranstaltung teilzunehmen.

Folgende neue Angebote sind terminiert:

  • Mittwoch, 10.06.2020, 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr: Mitgliederdaten - schützen, verwalten und verwenden
  • Montag, 15.06.2020, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr: Texte erstellen und bearbeiten- Möglichkeiten von Textprogrammen nutzen

Weitere Informationen zu den Seminaren. Anmeldungen für die kostenlose Teilnahme an den Webinaren sind ab sofort möglich bei der Katholischen Landvolkhochschule Oesede, E-Mail: info@klvhs.de oder unter www.klvhs.de/seminare.

 

Online-Sportprogramm – Sport, Spaß und Gesundheit zuhause

Erste Lockerungen sind beschlossen und es wird schrittweise möglich sein, wie vor Corona Zeiten sich sportlich zu betätigen. Weiterhin tragen die Vereine im Landkreis Osnabrück mit Online-Angeboten zu Bewegung, Sport, Spaß und Gesundheit bei. Die Vielfalt ist auf der Homepage des Kreissportbundes (KSB) in seinem Youtube-Kanal unter ksb-osnabrueck.online-sport zu finden. In einer gemeinsamen Initiative werden KSB und Landkreis Osnabrück weitere Angebote für verschiedene Zielgruppen vorstellen.

Der KSB hat mit einer Challenge für Kindergartenkinder begonnen. Der Anreiz für die Mädchen und Jungen bietet der Erwerb des „Tölwi“-Abzeichens – benannt nach einem Vogel, der eine Kreuzung aus Blaufußtölpel und neuseeländischem Kiwi ist. Um dieses Abzeichen zu erhalten, müssen die Kinder vier Übungseinheiten absolvieren und zeigen, wie stark, schnell, ausdauern und geschickt sie sind. Die TÖLWI-Abzeichen Videos hatten auf verschiedenen Social Media Kanälen zusammen mehr als 6000 Zugriffe. Unter den Kindern, die bis zum 4. Mai Ihre Mitmachkarten eingesendet haben, wurden zusätzlich tolle Preise verlost, die in der nächsten Woche mit den Urkunden verschickt werden. 97 Kinder haben beim KSB Ihre Mitmachkarten eingeschickt.

Auch wenn das Preisausschreiben beendet ist, so können Kinder dennoch weiterhin die Videos des KSB nutzen und eine TÖLWI-Urkunde erhalten. Hierzu müssen sie nur die Übungen in den 4 Videos im YouTube-Kanal des KSB mitmachen und anschließend eine Mitmachkarte an den KSB senden. Weiter Infos unter http://www.ksb-osnabrueck.de/

Neu ist ein Angebot für ältere Menschen, um zuhause eine Abwechslung zu haben und sich fit zu halten. Hier finden Seniorinnen und Senioren, die Bewegungseinschränkungen haben, 15-minütige Videos zu Hockergymnastik mit Musikuntermalung oder Übungen mit dem Rollator. Diese können Sie selbstständig oder mit Unterstützung ihrer pflegenden Angehörigen durchführen.

Corona – Hinweise und Verhaltensregeln für Freiwillige

Hilfen für Ältere, Kranke, Risikogruppen, Menschen in Quarantäne: Lebensmittel- und Medikamentenversorgung

Allgemeine Hinweise

  • Menschen, die z.B. aufgrund ihres Alters, körperlicher Beeinträchtigung und fehlender privater Unterstützung nicht in der Lage sind, die Besorgungen des täglichen Bedarfs zu erledigen, melden ihren Bedarf bei seriösen Kooperationspartnern wie Freiwilligenagenturen oder anderen Ansprechpartner*innen für das Thema Ehrenamt in der jeweiligen kreisangehörigen Kommune.
  • Bürgerinnen und Bürger, die vor Ort ihre Unterstützung anbieten möchten,
    - dürfen nicht zu einer Risikogruppe gehören (siehe https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogrupp...),
    - stellen sicher, dass kein persönlicher Kontakt zwischen ihnen und der hilfesuchenden Person entsteht,
    - stellen sicher, dass keine direkte, persönliche Übergabe von Einkäufen oder Sonstigem erfolgt,
    - stellen durch ihre Einverständniserklärung (entsprechend der Vorgaben der jeweiligen kreisangehörigen Kommune) sicher, dass der Datenschutz eingehalten wird.

Verhaltensregeln für die Durchführung der Hilfe

  • Aus Sicherheitsgründen übernimmt ein Freiwilliger/eine Freiwillige möglichst nur einen Haushalt. Eine begrenzte Ausweitung auf weitere Haushalte ist von der jeweiligen Kommune zu entscheiden. Sicherheit und Schutz gehen immer vor.
  • Hygienevorschriften werden eingehalten (regelmäßig Hände waschen, Schutzhandschuhe tragen, Abstand halten, kein persönlicher Kontakt).
  • Die Art der Bezahlung wird zwischen dem/der Freiwilligen und dem/ der Hilfesuchenden geregelt. Das Geld darf nicht persönlich entgegen genommen werden. Folgende Empfehlungen werden gegeben:
    - Die Bestellung sollt einen Bestellwert von 50 Euro nicht überschreiten.
    - Der/die Freiwillige tritt in Vorleistung und erhält das Geld per Überweisung vom Hilfesuchenden zurück (Vertraulichkeit) oder
    - Das Geld wird in einen Umschlag gelegt und an die Tür gehängt; das Restgeld wird vom/von der Freiwilligen in einem Umschlag verpackt in die Einkaufstasche/den Einkaufskorb gelegt oder
    - Es ist ein Kauf auf Rechnung im Lebensmittelladen möglich und die Rechnung wird einem Umschlag verpackt in die Einkaufstasche/den Einkaufskorb gelegt.
  • Es dürfen nur verpackte, bzw. eingeschweißte Lebensmittel eingekauft werden.
  • Der Einkauf wird in einer Tüte oder einen Karton (aus dem Lebensmittelladen) vor die Tür (auf eine Matte oder ein bereitgelegtes Handtuch) oder einem vereinbarten Platz gestellt

Allgemeine Informationen

Der Landkreis Osnabrück fördert seit 1998 ehrenamtliches Engagement in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden des Landkreises. Damit Ehrenamt sich entfalten kann, müssen Hürden abgebaut werden. Mit Fragen zur Organisation, Planung, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen, Recht, Fortbildung etc. sollten Ehrenamtliche nicht alleine gelassen werden, insbesondere dann, wenn kein größerer Verein oder Verband zur Seite steht. Das Ehrenamtsmanagement des Landkreises Osnabrück bietet dazu angepasste Serviceleistungen zu diesen Themen wie Beratung, Qualifikation, Vorträge, Projektorganisation, Start-Förderung für neue Ideen im Ehrenamt sowie Ehrungen und die Ehrenamtskarte.

Wir möchten die Aktivitäten sowie die Strukturen vor Ort in den Städten und Gemeinden fördern und etablieren, um die bestmögliche Unterstützung für die Ehrenamtlichen zu gewährleisten. Deswegen legen wir großen Wert auf folgende Aufgaben:

  • Begleitung von Stadt- und Gemeindeentwicklungsprozessen
  • Aufbau und Unterstützung von lokalen Freiwilligenagenturen
  • Beratung und Unterstützung der Ehrenamtslots*innen in kreisangehörigen Kommunen

Im Referat für Strategische Planung soll außerdem die weitere strategische Ausrichtung des Themas, innerhalb der Kreisverwaltung zusammen mit den agierenden Organisationseinheiten sowie kreisweit mit den kreisangehörigen Kommunen Strukturen, zukunftsfähig weiter entwickelt und umgesetzt werden.

Ansprechpartner vor Ort

Bite auf die karte klickenAnsprechpartner und Ehrenamtslotsen für den Bereich Ehrenamt unterstützen Bürgerinnen und Bürger in allen Städten und Gemeinden im Landkreis Osnabrück. In zahlreichen Kommunen haben sich bereits Freiwilligenagenturen etabliert. Vor Ort kann am besten den lokalen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger entsprochen- und im Bereich Ehrenamt beraten und vermittelt werden. Einen Überblick gibt die dargestellte Karte.

Die hauptamtlichen Mitarbeiter*innen der Freiwilligenagenturen nutzen das komfortable vernetzte Datenbanksystem Freinet-online und haben damit die Möglichkeit immer interessante und aktuelle Engagementmöglichkeiten anbieten zu können. Mittels der Anpacker-App kann man sich einen Überblick der Engagementangebote verschaffen. Diese App steht auf Apple- und Android-Geräten kostenlos zur Verfügung.

Ansprechpartner vor Ort zum Thema Integration und Migration finden Sie hier

Projektförderung

Neben den traditionellen Ehrenamtsbereichen sind es die frischen Ideen (Elterninitiativen, Patenschaften, Schaffung von Treffpunkten und so weiter), ob in neuen, vielleicht nur kurzlebigen Initiativen geboren oder im traditionellen Ehrenamt entstanden, die bürgerschaftliches Engagement interessant erscheinen lassen. Sie bieten Anregung und machen Mut zur Nachahmung.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, ehrenamtliche Projekte von Bürgern für Bürger auch finanziell bis zu einer Höhe von maximal 500 Euro zu fördern. Die Projekte sollten mit den jeweiligen Städten oder Gemeinden abgestimmt sein. Über die Bezuschussung entscheidet regelmäßig ein Gremium Ehrenamtlicher. Weitere Infos und Förderbedingungen sind dem Antrag zu entnehmen. 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.