Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Senioren und Pflegestützpunkt

Für pflegebedürftige, ältere, behinderte oder chronisch kranke Menschen steht ein wachsendes Angebot an speziellen Dienstleistungen zur Verfügung. Es ist für Ratsuchende oft schwierig, sich einen Überblick zu verschaffen und die richtige Wahl für eine möglichst langfristige selbstbestimmte Lebensführung zu treffen.

Der Pflegestützpunkt des Landkreises bietet kostenlos und anbieterunabhängig Beratung und Informationen in allen Fragen rund um die Pflegedienstleistungen an. Wir bündeln und vernetzten lokale Angebote des Landkreises Osnabrück und nehmen bei Bedarf gerne Kontakt zu den jeweiligen Kranken- oder Pflegekassen auf. Einbezogen in die Beratungen werden zudem Selbsthilfegruppen, ehrenamtlich Engagierte, kirchliche und gesellschaftliche Träger sowie Organisationen und professionelle Pflegedienste.

Gleichwohl suchen viele Seniorinnen und Senioren nach Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Sie möchten ihre Zeit, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten anderen zur Verfügung stellen. Hier kann das Seniorenbüro beraten und vermitteln.

Mögliche Beratungsthemen sind zum Beispiel:

  • Pflegegrade 1-5 (ehemals Pflegestufen 1-3)
  • Begutachtungsablauf des MDK
  • Rehabilitation
  • Ambulante/Stationäre Pflege
  • Wohnberatung
  • Ehrenamt
  • Selbsthilfegruppen
  • Pflegeversicherung
  • Pflegeschulung
  • Individuelle Hilfen

Für die Fachberatung stehen geschulte Mitarbeiter zur Verfügung:

  • Pflegeberatung
    - Petra Herder, Dipl. Pflegewirtin und AAL Beraterin
    - Kathrin Spudic, M.Sc. Public Health
    - Susanne Markmeyer, Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, (Außenstelle Bramsche)
    - Gesa Molendyk, B.A. Pflegewissenschaften, (Außenstelle Bramsche)
  • Wohnberatung
    - Andreas Stallkamp, Dipl. Sozialarbeiter und Wohnberater

  • Seniorenbüro
    - Susanne Klesse, Dipl. Sozialwirtin

Informationsfilme zur Pflegeversicherung

In fünf kurzen Filmen informiert der Fachdienst Soziales über die Pflegeversicherung im Allgemeinen und die Einstufung im Pflegefall, Pflegegrade und die soziale Absicherung von Pflegepersonen im Besonderen.

 

Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung dient in der Bundesrepublik Deutschland zur Absicherung des Risikos, pflegebedürftig zu werden. Man unterscheidet zwischen der gesetzlichen Pflegeversicherung und Pflegezusatzversicherungen.

Einstufung im Pflegefall

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) ist der sozialmedizinische und pflegefachliche Beratungs- und Begutachtungsdienst für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung. Im gesetzlichen Auftrag unterstützt er die Kranken- und Pflegekassen in medizinischen und pflegerischen Fragen.

Pflegegrade, Teil 1

Um den Pflegegrad zu bestimmen, betrachtet die Gutachterin oder der Gutachter sechs Lebensbereiche. In jedem Lebensbereich gibt der Gutachter je nachdem, wie viel Unterstützung Sie in Ihrem Alltag benötigen, eine Anzahl von Punkten. Diese Punkte fließen unterschiedlich gewichtet in die Gesamtwertung ein.

Pflegegrade, Teil 2

Der Bereich Selbstversorgung erhält zum Bespiel mehr Gewicht als der Bereich Mobilität. Am Ende ergibt sich ein Gesamtpunktwert von dem der Pflegegrad abgeleitet werden kann.

Soziale Absicherung von Pflegepersonen

Die soziale Absicherung von Pflegepersonen die im Rahmen der häuslichen Pflege Familienangehörige, Freunde oder Bekannte pflegen ist ein wichtiger Baustein der gesetzlichen Pflegeversicherung.

 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.