Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Öffentliche Auslegungen

Auf dieser Seite können Sie die Unterlagen zu Vorhaben im Landkreis Osnabrück dann einsehen und auch herunterladen, wenn es Auslegungen gibt.

Sicherungsverfahren FFH-Gebiet „Teutoburger Wald, Kleiner Berg"

(11. Dezember 2017) Der Landkreis Osnabrück beabsichtigt den Erlass einer Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet „FFH-Gebiet Teutoburger Wald, Kleiner Berg“" in den Städten Bad Iburg, Dissen a.T.W. und Melle sowie den Gemeinden Hilter a.T.W., Bad Rothenfelde und Bad Laer gemäß § 26 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Im Rahmen des öffentlichen Beteiligungsverfahrens liegen die entsprechenden Unterlagen seit dem 22.11.2017 bei den u. g. Städten und Gemeinden sowie beim Landkreis Osnabrück zur Einsicht aus. Einwendungen und Anregungen können bei den u. g. Behörden schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.  Zur Abgabe der Einwendungen und Anregungen war zunächst eine Beteiligungsmöglichkeit für Betroffene und Träger öffentlicher Belange bis zum 5. Januar 2018 bestimmt worden.

Im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung ist festgelegt worden, dass ein maßgeblicher Erlass zur Unterschutzstellung von FFH-Gebieten im Wald überprüft werden soll. Als Folge hebt der Landkreis das o. g. Ende der Beteiligungsfrist nun bis auf weiteres auf, um das Prüfergebnis der Landesregierung abzuwarten. Einwendungen/Anregungen können somit über den 05. Januar 2018 hinaus vorgebracht werden. Falls es zu keinen relevanten Änderungen kommen sollte, werden die Gemeinden, deren Gebiet betroffen ist, rechtzeitig und ortsüblich das Ende des Auslegungs- und Beteiligungszeitraums bekannt machen. Sofern die Vorgaben aus Hannover zu maßgeblichen Änderungen führen, wird das laufende Verfahren abgebrochen und auf Basis der neuen Erkenntnisse mit entsprechenden Fristen neu eröffnet. 

Die Einsichtnahme ist bei folgenden Behörden während der Dienststunden möglich:

  • Stadt Bad Iburg, Rathaus, Fachdienst Planen und Bauen, Zimmer Nr. 18, Am Gografenhof 4, 49186 Bad Iburg,
  • Stadt Dissen a.T.W., Rathaus, Zimmer 1.04, Große Straße 33, 49201 Dissen a.T.W.,
  • Stadt Melle, Stadthaus, Bauinfocenter, Schürenkamp 16, 49324 Melle,
  • Gemeinde Hilter a.T.W., Rathaus, Zimmer 102, Osnabrücker Straße 1, 49176 Hilter a.T.W,
  • Gemeinde Bad Rothenfelde, Rathaus/Kurmittelhaus, Bauabteilung 2. OG, Frankfurter Straße 3, 49214 Bad Rothenfelde,
  • Gemeinde Bad Laer, Rathaus, Bürgerbüro, Glandorfer Straße 5, 49196 Bad Laer
  • Landkreis Osnabrück, Fachdienst Umwelt, Zimmer 4015 und 4013, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück

Sicherungsverfahren des FFH-Gebietes „Teutoburger Wald, Kleiner Berg: Unterlagen in digitaler Form

Ermittlung des Überschwemmungsgebietes des Bokeler Baches

Für den Bokeler Bach (Landkreis Osnabrück) soll das natürliche Überschwemmungsgebiet ermittelt werden. Der Untersuchungsraum erstreckt sich von dem Beginn des Gewässers in der Ortslage Bokel bis zur Einmündung in den Gohmarschgraben im Stadtgebiet von Bersenbrück auf rd. 2,9 km Fließlänge. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Betriebsstelle Cloppenburg, hat die IDN Ingenieur-Dienst-Nord Dr. Lange - Dr. Anselm GmbH (IDN), Oyten, mit der Berechnung des natürlichen Überschwemmungsgebietes beauftragt. Die Ergebnisse werden hiermit vorgelegt.

Windenergieanlagen in Glandorf-Schwege

Anlagen: Die Wöstenwind GmbH & Co. KG beantragt die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von 4 Windenergieanlagen in Glandorf-Schwege.

Ermittlung des Überschwemmungsgebietes des Gohmarschgrabens

Für den Gohmarschgraben soll das natürliche Überschwemmungsgebiet ermittelt werden. Der Untersuchungsraum erstreckt sich von der Ortslage Wehbergen bis zur Einmündung in die Hase in Bersenbrück auf rund 5,3 km Fließlänge. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Betriebsstelle Cloppenburg, hat die IDN Ingenieur-Dienst-Nord Dr. Lange - Dr. Anselm GmbH (IDN), Oyten, mit der Berechnung des natürlichen Überschwemmungsgebietes beauftragt. Die Ergebnisse werden hiermit vorgelegt.

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.