Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Das Museum in Bersenbrück ist ab dem 1. Januar 2016 aufgrund von umfangreichen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten bis auf weiteres geschlossen.

Sie interessieren sich für die Umbauarbeiten? Wir haben die Baupläne hier zusammengefasst

Das Museum des Landkreises Osnabrück in Bersenbrück

Museum BersenbrückIm ehemaligen Wirtschaftsgebäude des 1231 gegründeten Zistenzienser Klosters Bersenbrück befindet sich das Museum des Landkreises Osnabrück (Museum Bersenbrück)..

Die Anfänge des Museums gehen jedoch auf das Jahr 1912 zurück. Während dieser Zeit wurde die Bevölkerung, mittels Zeitungsannoncen aufgerufen, Spenden in Form von Sachen, Geld und sogar Getreide abzugeben.

Es entstand eine Sammlung aus den unterschiedlichsten Gegenständen damaliger Zeit, wie religiöse Plastiken, frühgeschichtliche Urnen, bäuerliche Geräte, Möbel und Trachten. Neuordnungen, Umbauten und Erweiterungen machten das Museum zu dem, was es heute darstellt.

Das historische Gebäude erstreckt sich über drei Stockwerke, in denen Dauer- und Sonderausstellungen, Magazin und Verwaltung untergebracht sind. Eine historische Scheune, vom Kreisheimatbund Bersenbrück aus Wasserhausen transloziert, sowie eine ehemalige Hausmeisterwohnung grenzen an das Museum und bieten Platz für die landwirtschaftliche Gerätesammlung. Im wirtschaftlichen Innenhof befindet sich ein Garten, der 1998 zum 350jährigen Jubiläum des Westfälischen Friedens zum Friedensgarten umgestaltet wurde.

Museum Bersenbrück GartenDas Museum vermittelt einen Eindruck über das Alltagsleben der ländlichen Bevölkerung der Region. Weitere Schwerpunkte bildet die Ausstellungsreihe moderne Keramik und die Auseinandersetzung mit der Kunst im Umfeld Franz Heckers.

Das Museum bedarf einer Auffrischung. Der Landkreis Osnabrück hat deshalb beschlossen, das Gebäude zu sanieren und damit die Zukunft des Museums zu sichern. Ziel ist es, in Gesprächen mit den örtlichen Verantwortlichen ein Konzept zur musealen Nutzung zu erstellen. Die Federführung liegt dabei beim Kulturbüro des Landkreises.

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.