Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Großer Andrang bei Messe "Azubis werben Azubis" in Ankum

24.02.2017 Jugendliche suchen nach der passenden Ausbildung

Ankum. Es war voll im Goodies-Center in Ankum und die Stimmung war gut:  Rund 750 Jugendliche und junge Erwachsene informierten sich bei der Messe „Azubis werben Azubis“ über verschiedene Ausbildungsberufe, probierten typische Handgriffe aus oder nutzten die Gelegenheit zu einem Speeddating mit ihrem Wunsch-Ausbildungsunternehmen. „Eine runde Veranstaltung für die Schüler, aber auch für die 38 Aussteller“, so Landrat Michael Lübbersmann. Er dankte besonders dem Hausherren Georg Dobelmann, der die Räumlichkeiten der Goodies Messegesellschaft Ankum für die gemeinsame Veranstaltung der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit und der vier Samtgemeinden im nördlichen Osnabrücker Land zur Verfügung gestellt hatte.

Gute Laune bei der Eröffnung der Ausbildungsmesse in Ankum: Landrat Michael Lübbersmann (6.v.l.) dankte besonders Georg Dobelmann (5.v.l.), der das Goodies-Center für "Azubis werben Azubis" zur Verfügung gestellt hatte.

Die Ausbildungsmesse war in den weiterführenden Schulen im Nordkreis gut vorbereitet worden: Die Jugendlichen erhielten vorab detaillierten Einblick in die Betriebe und ihre Ausbildung. Über 100 verschiedene Ausbildungsberufe hatten Unternehmen wie Haverkamp Elektro- und Montagebau, Tellen Maschinenbau, das Finanzamt Quakenbrück, das See- und Sporthotel Ankum oder das St. Josef-Stift - Alten- und Pflegezentrum im Gepäck – präsentiert durch unterschiedliche Mitmachaktionen, wie etwa in einem Fahrsimulator, bei  Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern oder beim Kennenlernen von Elektroschaltsystemen. Und mit dabei waren auch die Azubis, die den Schülerinnen und Schüler auf Augenhöhe über ihren Arbeitsalltag berichteten.

Auf großes Interesse bei den jungen Erwachsenen stießen auch ein von der MaßArbeit angebotener Bewerbungsmappen-Check sowie die simulierten Einstellungstests. „Besser jetzt entspannt ausprobieren, als sich dann im Ernstfall total zu blamieren“, so ein Neuntklässler lakonisch, der wegen des Andrangs die kleine Wartezeit gern in Kauf nahm. Das Angebot, bei einem professionellen Fotografen Bewerbungsfotos machen zu lassen, wurde ebenfalls gut angenommen.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.