Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

AGW Elektro Große Wördemann und Sophie-Scholl-Schule kooperieren bei Berufsvorbereitung

21.12.2017 Umfassender Projektplan vom Zukunftstag bis zum Jobknigge

Georgsmarienhütte/Bad Laer.  Nun ist die Zusammenarbeit schriftlich besiegelt: Die Oberschule Bad Laer und das Unternehmen AGW Elektro Große-Wördemann aus Georgsmarienhütte unterzeichneten jetzt in der Hüttenstadt einen Kooperationsvertrag, um künftig die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler noch intensiver voranzubringen. „Wir kooperieren das erste Mal mit einer Schule und freuen uns sehr auf die gemeinsamen Projekte“, so Sven Sassen, AGW-Geschäftsführer. Schulleiterin Stephanie Baalmann hat schon Erfahrungen mit dieser Form der Zusammenarbeit: „Die Unterstützung durch Unternehmen ist ein großer Mehrwert für unsere Schule. Wir schauen mit einem anderen Blick auf die Projekte der Berufsorientierung und erhalten viele gute Impulse, um noch wirtschaftsnäher zu arbeiten.“

Nach Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung ging es in die Ausbildungswerkstatt des Unternehmen AGW Elektro Wördemann. Mit dabei: Personalreferentin Jennifer Kleinostendarp (2. von links), Schulleiterin Stephanie Baalmann (3. v. links), Geschäftsführer Sven Sassen (4. von links), die Fachleitung Arbeit-Wirtschaft-Technik Mareike Himmelreich (5. v. links) sowie MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf (2. v. rechts) und Kerstin Hüls von der Servicestelle Schule-Wirtschaft (3. v. rechts).

Begleitet wird die Kooperation von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit. „Unsere Erfahrung zeigt, dass beide Seiten von dem engen Kontakt enorm profitieren“, so MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf. Und die praktische Arbeit kann sofort beginnen: „Der erste Projektplan mit unterschiedlichen Bausteinen steht bereits“, skizzierte Kerstin Hüls von der Servicestelle. So können sich die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bad Laer bald ein genaueres Bild vom Azubi-Alltag bei Elekro Große-Wördemann machen, denn das Unternehmen stellt sich und seine verschiedenen Ausbildungsberufe in der Schule vor. Dazu kommen die Personalreferentin, Jennifer Kleinostendarp, der Ausbildungsbeauftragte des Unternehmens, Ramon Hafkemeyer sowie ein Auszubildender in den Unterricht und informieren über die Inhalte und Anforderungen der Ausbildungsberufe Elektroniker/-in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sowie Elektroniker/-in der Fachrichtung Automatisierungstechnik. Darüber hinaus präsentieren sie das Unternehmen sowie Karriere- bzw. Weiterbildungsmöglichkeiten.

Auch die Möglichkeit für Betriebspraktika ist gegeben: Dabei können die Jugendlichen zwei Wochen lang hinter die Kulissen der Firma schauen und sich vor Ort ein Bild machen. Jeder interessierte Jugendliche kann außerdem seinen ganz persönlichen Zukunftstag bei AGW Elektro Große Wördemann erleben: Einen Tag lang können die Schülerinnen und Schüler einen Mitarbeiter oder Azubis im Unternehmen begleiten und selbst aktiv werden. „So erweitern die Jugendlichen ihre handwerklichen Fähigkeiten und erlangen erste praktische Erfahrungen in bestimmten Berufsfeldern“, erläuterte Jennifer Kleinostendarp. Der sogenannte Jobknigge rundet das Programm ab. Dabei üben die angehenden Azubis mit Vertretern des Unternehmens Vorstellungsgespräche und erfahren viel über die professionelle Vorbereitung oder das richtige Auftreten.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.