Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Die LaGa und das Osnabrücker Land - prominent auf der Grünen Woche in Berlin

26.01.2018 Ministerpräsident Stephan Weil freut sich auf die Landesgartenschau

Berlin. „Ich freue mich darauf, die Landesgartenschau zu eröffnen zu dürfen!“ sagte Ministerpräsident Stephan Weil auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin beim Empfang am Niedersachsenabend in einem kurzen Interview am Stand. Bad Iburg werde durch die LaGa „sicher noch schöner“ - auf die Blumenpracht freue er sich ebenso, wie auf zahlreiche Veranstaltungen und natürlich den neuen Baumwipfelpfad.

Ursula Stecker, Stephan Weil, RosaLotta, Annette Niermann, Wolfgang Griesert, Michael Lübbersmann und Petra Rosenbach.

Rund 2.800 Gäste besuchten den Niedersachsenabend. Nach der offiziellen Begrüßung auf der Hallenbühne konnten Landrat Michael Lübbersmann, der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Norbert Wencker (Amt für Regionale Landesentwicklung Weser Ems, ARL) sowie Annette Niermann, die Iburger Bürgermeisterin und LaGa Aufsichtsratsvorsitzende und Gartenschaugeschäftsführerin Ursula Stecker den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil am Messestand begrüßen. Der interessierte sich sehr für die Niedersächsische Bäderkultur im Osnabrücker Land und die Landesgartenschau in Bad Iburg. „Es ist insgesamt eine große Chance, dass wir die Landesgartenschau und unsere Kurorte und Heilbäder auf der Grünen Woche so prominent präsentieren können, " erklärte Landrat Michael Lübbersmann, der sich sichtlich über das große Interesse von Weil an der Präsentation der Heilbäder und Kurorte der Region freute.

„Die Vielfalt in Bad Iburg wird toll sein!“, so kommentierte Wolfgang Griesert die kommende LaGa, er freue sich „auf viele fröhliche Menschen“, die nach der LaGa dann auch noch Osnabrück besuchen werden. „Die Besucher der Grünen Woche kommen aus ganz Deutschland. Die Messe ist also die ideale Plattform, um für das Osnabrücker Land und die Landesgartenschau zu werben“ stellte Petra Rosenbach, Chefin des Tourismusverbandes Osnabrücker Land, fest. „Mich hat vor allem auch das Engagement aller Akteure auf dem Stand begeistert. Ein toller Zusammenhalt in der Region!“

Diesen Zusammenhalt stellt auch Ursula Stecker in den Mittelpunkt: „Ich konnte in Berlin einmal mehr erleben, wie die ganze Region und das Land hinter der Bad Iburger LaGa stehen und uns tragen. Die Arbeit des Standteams hat sich gelohnt!“ Und Annette Niermann lobt: „ Der Landkreis Osnabrück hat sich auf der Grünen Woche einfach super präsentiert! Der Stand war ein Hingucker, wir haben gezeigt, dass alle, die einen Wohlfühlurlaub in der Region, in den Bädern, planen, richtig beraten sind.“ Die Besucher seien bereits zur Landesgartenschau „herzlich willkommen“, so Niermann, und sie hoffe, dass „wir alle LaGa-Besucher hier genauso begeistern können, wie wir vom Osnabrücker Land begeistert sind und sie dann auch nach der LaGa gern in die Region wiederkommen!“

Zahlreiche weitere Bürgermeister aus dem Osnabrücker Land nahmen den Stand ebenfalls wohlwollend in Augenschein. Die Besucher nutzen den Niedersachsenabend für zahlreiche Gespräche. Die regionalen kulinarischen Genüsse kamen dabei nicht zu kurz. Uwe-Heinz Bendig vom ARL lobte schließlich „die tolle Zusammenarbeit des Teams“, das den zehntägigen Auftritt in Berlin stemmt. Zum Wochenende wird erneut ein Besucheransturm erwartet.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.