Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Mathematische Frühförderung im Übergang von der Kita zur Grundschule

06.03.2018 Fortbildung für Pädagogen aus dem Osnabrücker Südkreis

Dissen. Die Förderung der mathematischen Fähigkeiten von Kindern im letzten Kindergarten- oder ersten Schuljahr rückt eine Fortbildung in den Fokus, an der jetzt zwölf Kindertagesstätten und fünf Grundschulen aus Hilter, Dissen, Hasbergen, Hagen und Gellenbeck teilnehmen. Das Regionale MINT-Zentrum organisiert die Veranstaltung, die wie schon im Jahr 2016 mit 6.000 Euro von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte unterstützt wird.

Tandems erleichtern Übergang von der Kita zur Schule: Mathematische Frühförderung stand im Mittelpunkt einer Fortbildung für Kindergärten und Grundschulen im Südkreis, die MINT-Koordinatorin Petra Barth (6. von rechts) und Werner Roppes, Vorstandsmitglied des Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, ermöglicht hatten.

In mehreren Modulen sensibilisieren die Dozentinnen Heike Buddenberg, Matthia Gratzki und Sandra Eggert pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte für die Entwicklung mathematisch-logischen Denkens bei Kindern. „Es handelt sich um einen spielerischen Zugang zur Mathematik, der sprachlich intensiv begleitet wird und so die mathematischen Inhalte in der Kindersprache herausarbeitet“, berichtet Petra Barth, pädagogische Mitarbeiterin der vhs Osnabrücker Land und Koordinatorin der Regionalen MINT-Zentren im Landkreis Osnabrück. Ziel sei, fachliche Kompetenzen zu vermitteln. Zudem sollten sich Tandems aus Kindertagesstätte und Grundschule bilden, um „den Übergang von der Kita in die Schule ohne Brüche im Lernprozess zu gestalten“, erläutert Barth. Es gebe viele Gelegenheiten, im Alltag über Zahlen zu sprechen, Zahlen zu lesen und zu zählen. Durch geschickte Fragestellungen entstehe so die Gelegenheit, eine mathematische Lernsituation zu schaffen. Unterstützung findet das Anliegen auch bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Frank Andreas, Fachdezernent MINT bei der Regionalabteilung Osnabrück, lobte den Einsatz und die Kooperationsbereitschaft der Schulen und Kitas.

Das Thema Mathematik zu fördern, sei ein zentrales Anliegen der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, erklärte Stiftungsvorstand Werner Roppes beim Besuch der Fortbildung, die in den Räumen der Noller Schlucht stattfindet. Deswegen finanziere die Stiftung gerne mit 6.000 Euro das Honorar der Dozenten sowie die Materialien, die den teilnehmenden Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen bei Petra Barth (Telefon 05439/6039-258, E-Mail: petra.barth@LKOS.de).

 

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.