Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

AWIGO informiert mit neuem Flyer

05.07.2018 Wie wilde Grünabfälle der Natur schaden

Georgsmarienhütte. Grünabfälle, die einfach in Wäldern und Wiesen abgekippt werden, bereiten immer wieder Probleme – auch in den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden des Landkreises Osnabrück. Vielen Einwohnern scheint nicht bekannt zu sein, was der sogenannte wild entsorgte Grünschnitt in freier Natur für langfristige Schäden verursachen kann. Die AWIGO will mit einem neuen Flyer aufklären.

Die Unternehmenskommunikation der AWIGO, vertreten durch Bastian Spreckelmeyer (links) und Daniela Pommer, präsentiert den neuen Infoflyer zu den Risiken der wilden Grünabfallentsorgung. Foto: L. Luttmer, AWIGO.

Das Medium wurde nach Anregung einer Kommune im Landkreis entwickelt. Es fasst alles Wesentliche zu den Gefahren wild abgelagerter Gartenabfälle zusammen: Angefangen von der starken Veränderung der Nährstoffzusammensetzung in den Böden über die hohe Nitratbelastung im Grundwasser oder die Ausbreitung des giftigen Riesenbärenklaus bis hin zur Anziehung von Wildschweinen in die heimischen Gärten. Darüber hinaus wird verdeutlicht, dass Personen bei der Müllentsorgung in der Natur eine Ordnungswidrigkeit begehen, für die eine hohe Geldbuße droht. Gleichzeitig werden die Leser auch mit sämtlichen Informationen dazu versorgt, die sie für die fachgerechte Entsorgung der Grünabfälle über die AWIGO-Grünplätze benötigen.

Der Flyer wurde an alle Rathäuser im Landkreis verschickt und steht fortan für die Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Außerdem kann er im AWIGO-Service Center unter der Telefonnummer (0 54 01) 36 55 55 oder per E-Mail: info@awigo.de bestellt werden.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.