Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Was wünschen sich Kitakinder für das Lernen in der Zukunft?

05.09.2018 Zukunftswerkstatt in der Kita St. Antonius Holzhausen

Osnabrück. Im November treffen sich zahlreiche Fachleute im Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück zum 5. Bildungskongress der Bildungsregionen Landkreis und Stadt Osnabrück. Die Frage, die dann im Mittelpunkt steht, lautet: Wie sieht das Lernen in der Zukunft aus? Dabei gehen die Teilnehmer neue Wege – indem sie auch Erkenntnisse aufnehmen, die eben nicht von Experten stammen, sondern von Kindern und Jugendlichen, also den Lernenden selbst. Dafür führen die Organisatoren Landkreis und Stadt Osnabrück gemeinsam mit den Kooperationspartnern Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung sowie den Osnabrücker Hochschulen im Vorfeld des Kongresses Zukunftswerkstätten an Orten durch, wo das Lernen stattfindet. Dazu gehörte jetzt auch die Kita St. Antonius in Georgsmarienhütte-Holzhausen.

Eine gemütliche Höhle gehörte zu den Wünschen, die die Kinder bei der Zukunftswerkstatt im der Kita St. Antonius benannten. Für die Präsentation bastelten (von links) Marit, Stina und Maria ein Modell.

Fünf Bildungseinrichtungen aus Elementarbereich, Primarstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II wurden für die Zukunftswerkstätten ausgewählt. Diese sind ein Ideen- und Planungsinstrument, um Fragestellungen und Herausforderungen für die jeweiligen Zielgruppen herauszufinden sowie Ideen und Lösungen zu entwickeln. Das galt jetzt auch für Vorschulkinder der Kita St. Antonius, die auf spielerische Weise ihre Perspektive zum Thema „Lernen in der Zukunft“ einbrachten. Begleitet wurden sie von zertifizierten Prozessmoderatoren für Kinder- und Jugendbegleitung.

Was haben die Mädchen und Jungen nun an zwei Tagen gemacht? Unter dem Motto „Lernen im Traumkindergarten“ haben sie sich zwei Vormittage intensiv damit beschäftigt, wie sie ihren Kindergarten und das Lernen dort heute erleben und was sie sich für die Zukunft wünschen. Am ersten Tag wurden eine Motzphase und eine Phantasiephase zu den Themenbereichen Lernorte, Kita-Gebäude, Außengelände, Methoden und Medien sowie Lerninhalte durchgeführt. Am zweiten Tag folgten dann die ganz praktische Modellbauphase und eine Präsentation der Ergebnisse.

Einige der Wünsche, die die Kinder äußerten: Tiere wären im Kitaalltag willkommen. Also bastelten einige der Mädchen und Jungen für die Präsentation das Modell eines Kaninchenstalls. Auch eine gemütliche Höhle stand bei den Kindern hoch im Kurs.

Die Ergebnisse werden – wie auch von den anderen beteiligten Einrichtungen – in den Bildungskongress einfließen. Dort werden die bestehenden Strukturen und fachlichen Anforderungen an Bildung im Mittelpunkt stehen. Schließlich bedeuten die gesellschaftlichen Veränderungen, wie etwa die zunehmende Heterogenität der Gesellschaft oder die Digitalisierung, enorme Veränderungen für die Bildungslandschaft. Stiftungen, Hochschule und Universität Osnabrück sowie Landkreis und Stadt Osnabrück möchten mit dem Bildungskongress zu diesen Themen Impulse geben.

Der Bildungskongress findet statt am 5. November, 8.30 bis 16.30 Uhr. Ort ist das Zentrum für Umweltkommunikation in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, An der Bornau 2 in Osnabrück. Weitere Informationen zum Bildungskongress und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter www.bildungskongress-os.de.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.