Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

14.11.2018 Stadt und Landkreis zeigen Flagge

Osnabrück. Am 25. November findet zum 20. Mal der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen statt. Auch In den Kommunen des Landkreises und in der Stadt Osnabrück wird es rund um den Tag zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen geben. Bestandteil ist eine Straßenaktion unter dem Motto „Null cm Toleranz! NEIN zu Häuslicher Gewalt“.

„Null cm Toleranz“, ist das Motto der diesjährigen Straßenaktion anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen. Die Gleichstellungsbeauftragten von Stadt und Landkreis Osnabrück sowie den Kommunen des Landkreises, die Polizei und Beratungsstellen beteiligen sich an den Veranstaltungen und Aktionen.

Seit 1999 ist der 25. November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“, bestimmt. Damals zeigte sich die UN-Generalversammlung „beunruhigt darüber, dass Frauen nicht in den vollen Genuss ihrer Menschenrechte und Grundfreiheiten kommen, und besorgt darüber, dass es nach wie vor nicht gelungen ist, diese Rechte und Freiheiten im Falle von Gewalt gegen Frauen zu schützen und zu fördern“. Alljährlich soll mit dem Gedenktag das öffentliche Interesse auf die Gewalt gegen Frauen gelenkt werden und Strategien zur Bekämpfung in den Mittelpunkt rücken.

Diesen Faden nehmen auch die Stadt Osnabrück und die Kommunen des Landkreises auf. Sichtbares Zeichen ist die Beteiligung an der bundesweiten Fahnenaktion. In fast allen Kommunen im Landkreis Osnabrück, vor dem Kreishaus und auf dem Nikolaiort in Osnabrück wird die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ von TERRE DES FEMMES gehisst und damit ein weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen gesetzt. Zudem wird mit Straßenaktionen rund um den 25. November auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht. Dabei werden Schlüsselanhänger in Form von kleinen Häuschen mit Zentimetermaß und Postkarten mit wichtigen Hilfetelefonnummern verteilt. Weitere Aktionen sind Ausstellungen, Filme, Gespräche, Vorträge, Workshops, Diskussionen, Andachten, Messen und Gottesdienste sowie ein Benefizkonzert.

Die Aktionen werden organisiert vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Osnabrück, den Beratungs- und Interventionsstellen (BISS) für Opfer von häuslicher Gewalt in Stadt und Landkreis Osnabrück, dem Fachzentrum für Täterarbeit (Faust) und den Gleichstellungsbeauftragten.

Informationen über alle Veranstaltungen in den Kommunen im Landkreis und in der Stadt Osnabrück sind erhältlich unter www.landkreis-osnabrueck.de/gleichstellung.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.