Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Internationaler Frauentag im Kreishaus

08.03.2019 100 Jahre Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung heute

Osnabrück. Vor 100 Jahren erhielten Frauen in Deutschland das Wahlrecht. Hieran wurde in der Veranstaltung im Kreishaus Osnabrück anlässlich des Internationalen Frauentags mit dem Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht – Gleichberechtigung heute“ erinnert. Als Gastrednerin hatte die Kreisgleichstellungsbeauftragte Monika Schulte Gabriele Andretta, Präsidentin des Niedersächsischen Landtags, gewinnen können. Mehr als 220 Besucherinnen nahmen an der Veranstaltung teil.

Nancy Plaßmann, Bärbel Rosensträter, Susanne Menzel, Gabriele Andretta, Michael Lübbersmann, Annette Niermann und Monika Schulte.

Die Referentin erinnerte daran, wie schwer es für die Frauen war, das Wahlrecht für sich zu erkämpfen und Respekt in der politischen Arbeit zu erhalten. Andretta, die seit November 2017 das Amt als Landtagspräsidentin innehat, appellierte an die Besucherinnen, sich auch heute für die gleichberechtigte Teilhabe einzusetzen. Aktuell sei eine „Rückwärtsbewegung“ erkennbar: Weniger Frauen seien in den Parlamenten, dazu würden Forderungen nach den alten Rollenbildern wieder laut.

Landrat Michael Lübbersmann sagte in seiner Begrüßung, dass sich der Landkreis dafür einsetze, dass sich mehr Frauen in der Politik engagierten. Dieses Ziel sei auch in die Strategieplanung 2019 aufgenommen worden. Den Ball nahm die Gleichstellungsbeauftragte Monika Schulte auf: „Es ist wichtig, dass Frauen ehrliche Zugänge zur Politik erhalten und damit auch wirklich aussichtsreiche Listenplätze.“ Es gehe zudem um die Möglichkeit, die Gesellschaft mitzugestalten, um die Würdigung der Arbeitsleistung von Frauen und dadurch auch um Freiheit und Selbstbestimmung, sagte Schulte.

Abschließend gab es noch eine Gesprächsrunde, an der Bad Iburgs Bürgermeisterin Annette Niermann, Nancy Plaßmann (Vorstand Sparkasse Osnabrück), die Erste Kreisrätin Bärbel Rosensträter und die künftige Präsidentin der Universität Osnabrück, Susanne Menzel, teilnahmen. Die Frauen berichteten über ihre Karrierewege, gaben einen Einblick, was sie hier als förderlich oder erschwerend erlebt haben, und zeigten, dass sie  ihre Aufgaben voller Elan wahrnehmen. Die Runde betonte: Frauen sollten nicht zögern, sondern ihre Vorstellungen und Wünsche verwirklichen.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.