Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Wirtschaftsminister Althusmann zeichnet Landkreis Osnabrück aus

12.09.2019 Immer mehr Unternehmen und Verwaltungen suchen Wege aus der Demografie-Falle

Osnabrück. Bereits zum fünften Mal fand im August das niedersächsische DemografieFest statt. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann überreichte 29 Unternehmen und Verwaltungen eine Auszeichnung für Demografiefestigkeit – darunter auch dem Landkreis Osnabrück. Auch wenn die Zertifizierten aus ganz unterschiedlichen Branchen stammen, ist ihnen eins gemein: alle stellen sich demografiefest auf und rüsten sich für die digitale Zukunft.

Ausgezeichnet für Demografiefestigkeit: Landrat Dr. Michael Lübbersmann und der Vorsitzende des Personalrates beim Landkreis Osnabrück, Björn Schocke, nahmen das Zertifikat des Landes Niedersachsen „Demografiefest 4.0 – Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“ von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann in Empfang

„Wir sind bei vielen Themen bereits gut aufgestellt und gleichzeitig gibt es viele Herausforderungen!“, so das gemeinsame Fazit von Landrat Dr. Michael Lübbersmann und Personalratsvorsitzendem Björn Schocke, die die Auszeichnung entgegennahmen.

Die Demografie stellt Unternehmen und Behörden vor immer größere Herausforderungen: Während sie einerseits kaum Fachkräfte finden und Auszubildende fehlen, steigt der Altersdurchschnitt der Beschäftigten deutlich an. „Die größten Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft sind Demografie, Digitalisierung, Globalisierung und Klimaschutz. Genügend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben, entscheidet schon jetzt über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens“, brachte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann die Herausforderungen der Zukunft auf den Punkt.

Der Landkreis Osnabrück ist einer von elf Arbeitgebern, der in diesem Jahr erstmals für seine Bemühungen um Demografiefestigkeit gewürdigt und mit dem Zertifikat des Landes Niedersachsen „Demografiefest 4.0 – Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“ ausgezeichnet wurde. Die Zertifizierung ist als zweijähriger Prozess angelegt: In den teilnehmenden Unternehmen und Verwaltungen entwickeln die Sozialpartner gemeinsam Ziele, deren Umsetzung binnen zwei Jahren für die Rezertifizierung maßgeblich ist. Unterstützung erhalten Betriebe durch das Know-how und die Expertise der Demografieagentur in Hannover. „Allein die Erkenntnis, dass wir uns als Kreisverwaltung mit vielen wesentlichen Aspekten hin zu einem zukunftsfähig aufgestellten Arbeitgeber bereits auseinandergesetzt haben, es aktuell tun oder diese Themen für die Zukunft im Blick haben, zeigt, dass wir – auch im Vergleich zu großen Unternehmen – auf einem guten Weg sind“, fasst Björn Schocke den Erfahrungsaustausch mit anderen Arbeitgebern und Arbeitnehmervertretungen zusammen.

Das Zertifikat „Demografiefest 4.0 – Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“ ist Teil der Fachkräfteinitiative Niedersachsen; künftig soll es um eine Digitalisierungskomponente erweitert werden.

„Es ist gut, dass immer mehr Unternehmen Wege aus der Demografiefalle suchen, aber es müssen sich wirklich alle damit beschäftigen“, bat Minister Althusmann in seiner Ansprache eindringlich. Eine Bitte, der sich Landrat Dr. Lübbersmann mit Blick auf die Unternehmen im Landkreis Osnabrück uneingeschränkt anschließen kann. „Aus eigener Erfahrung kann ich jedem Unternehmen – egal welcher Größe oder Branche – die Teilnahme an dieser Zertifizierung und dem damit verbundenen Prozess nur empfehlen. Nehmen Sie Kontakt mit der Demografieagentur auf und nutzen Sie dieses kostenfreie Angebot, um ihre Demografiefestigkeit und Arbeitgeberattraktivität zu stärken.“

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.demografieagentur.de.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.