Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Geopark TERRA.vita veranstaltet erstmals Bildungskonferenz

24.02.2020 Landrätin Kebschull betont Bedeutung für nachhaltige Entwicklung

Osnabrück. Im Kreishaus Osnabrück fand jetzt die Konferenz „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in UNESCO Global Geoparks“ statt. Sie ist Teil des europäischen INTERREG-Projekts „UNESCO Global Geopark Kooperation Deutschland/Niederlande“, das eine enge Zusammenarbeit der beiden Geoparks TERRA.vita und De Hondsrug anstrebt. In der Auftaktveranstaltung waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig, dass zukünftig jährlich Netzwerk-Treffen stattfinden sollen, um die Zusammenarbeit auszubauen. Veranstaltet wurde die Konferenz vom Natur- und UNESCO Global Geopark TERRA.vita und dem Landkreis Osnabrück.

Über Bildung für nachhaltige Entwicklung informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BNE-Konferenz. Sie präsentieren hier die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Landrätin und TERRA.vita-Vorsitzende Anna Kebschull eröffnete die Konferenz und betonte die besondere Bedeutung der Bildung für nachhaltige Entwicklung zur Erreichung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Natiopnaen. TERRA.vita Geschäftsführer Hartmut Escher verdeutlichte die Ziele der Konferenz. So soll zum einen ein grenzüberschreitendes deutsch- holländische Geopark- Bildungsnetzwerk entstehen und zum andere eine stärkere Vernetzung der Bildungsakteure im TERRA.vita Gebiet angestrebt werden. Im Anschluss referierte Dirk Felzmann (Universität Landau), der sich mit der Fragestellung beschäftigte, wie erdgeschichtliche Themen unter der Zielsetzung BNE vermittelt werden können. Zudem präsentierte Neele Larondelle (Nationale Naturlandschaften e.V.) das Thema Junior Ranger, als ein mögliches Format in der Umweltbildung.

Ziel des internationalen Projekts ist die nachhaltige Entwicklung der beiden UNESCO Global Geoparks TERRA.vita auf deutscher Seite und dem niederländischen Partner De Hondsrug. In der dreijährigen Laufzeit werden in den Entwicklungsbereichen Infrastruktur, Produkte, Bildung und Marketing verschiedene gemeinsame Vorhaben umgesetzt. So soll etwa eine Bildungskooperation für nachhaltige Entwicklung entstehen. Hier bündeln die Projektpartner ihre Kompetenzen mit dem Ziel, die Thematik BNE voranzubringen. Der Wissensaustausch wird gefördert, lokale Partner werden beteiligt und das vorhandene Bildungsangebot wird gemeinsam weiterentwickelt.

Das Projekt wird durch die Europäische Union, das Land Niedersachsen und die Provincie Drenthe mit einer Fördersumme von 1,6 Millionen Euro unterstützt. Zur Umsetzung einiger Ziele arbeitet TERRA.vita eng mit Akteuren der Umweltbildung aus der Region zusammen. So stammten die meisten der rund 50 Teilnehmer aus dem Umweltbildungsbereich. Zudem waren Projektpartner aus den Niederlanden angereist.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Dateien: 

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.