Mehr lesen

Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Förderung für neuartiges Softwaresystem für Handwerksbetriebe

05.03.2020 "Auf Kurs GmbH" in Merzen profitiert von Innovationsberatung

Merzen. Eine gute Ressourcenplanung entscheidet in vielen Fällen über den Erfolg oder Misserfolg einer Firma. Kein Unternehmen kommt deshalb heute auf Dauer ohne ein Softwaresystem zur Steuerung der Geschäftsprozesse aus. Doch gerade kleinere Handwerksbetriebe scheitern oft schon bei der Auswahl: Die gängigen Systeme sind entweder sehr teuer oder lassen sich nicht an die Bedürfnisse eines kleinen Betriebes anpassen. Die Auf Kurs GmbH mit Sitz in Merzen hat eine Softwarealternative entwickelt und kann sich dafür über eine Förderung der N-Bank freuen. Möglich wurde das durch eine Innovationsberatung, die die Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück, WIGOS, in Zusammenarbeit mit der Beratungsgesellschaft MCON aus Oldenburg für kleine und mittlere Unternehmen kostenlos anbietet. Die Beratung und Förderung erfolgt mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und läuft über die NBank.

Konnten gemeinsam eine Förderung für das innovative ERP-System des Unternehmens Auf Kurs GmbH akquirieren (von links): Robert Kampmann vom WIGOS-UnternehmensService, Auf Kurs-Geschäftsführer Daniel Dirkes und Dr. Daniel Kipp, Innovationsberater des Unternehmens MCON.

Firmengründer Daniel Dirkes hat sich vor 14 Jahren selbständig gemacht, zunächst mit seinem Beratungsunternehmen, der heutigen Auf Kurs GmbH. Vor einigen Jahren kam dann die Concept Reitplatzbau GmbH & Co. KG dazu, die bundesweit und im angrenzenden Ausland Reitböden baut. Die Auf Kurs GmbH ist auf die Beratung von Handwerksunternehmen spezialisiert. Egal, ob es um das Marketing, Personalfragen, die Digitalisierung oder Prozessoptimierung geht: Das Unternehmen unterstützt nicht nur strategisch, sondern kümmert sich bei Bedarf auch um die Umsetzung. Die Idee für das neue Softwaresystem sei im Austausch mit vielen seiner Kunden entstanden, erzählt der Unternehmer, der in ganz Deutschland außerdem ein gefragter Referent bei Fachveranstaltungen ist. „Ich habe in den unterschiedlichen Handwerksunternehmen eine Vielzahl von Softwarelösungen kennengelernt, doch alle hatten mehr oder weniger große Schwächen“, skizziert Dirkes. Also habe er gemeinsam mit einem Programmierer ein innovatives ERP-System für Handwerksunternehmen konzipiert, dass jetzt bis zur Marktreife weiterentwickelt werde.

An diesem Punkt kam Robert Kampmann vom WIGOS-UnternehmensService ins Spiel, der die Auf Kurs GmbH seit Anfang 2019 begleitet. Er bot dem Unternehmen eine kostenlose Innovationsberatung an und stellte den Kontakt zu Dr. Daniel Kipp her. Mit dem Innovationsberater des Unternehmens MCON aus Oldenburg hatte die Auf Kurs GmbH einen erfahrenen Partner an ihrer Seite, der in intensivem Austausch unter anderem den Innovationsgehalt und das Marktpotenzial der neuen Software analysierte. Durch intensive Fördermittelberatung und Unterstützung bei der Antragstellung konnten dann die Mittel für das neuartige ERP-System von der NBank eingeworben werden.

ERP-Systeme sind betriebswirtschaftliche Softwarelösungen zur Steuerung von Geschäftsprozessen. Mit ihnen werden betriebliche Ressourcen wie Kapital, Personal oder Produktionsmittel bestmöglich gesteuert und verwaltet. Das neue am System der Auf Kurs GmbH: „Wir haben vom Nutzer aus gedacht“, schildert Dirkes. „Das beste System ist wertlos, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht gern damit arbeiten.“ Und so fokussiert sich das neue System auf Individualisierungen für jeden Anwender, setzt auf komfortable Arbeitsoberflächen und kann inhaltlich sehr weitgehend an die Bedarfe des jeweiligen Handwerksunternehmens angepasst werden. Demnächst geht das System mit zwei Testbetrieben in die Probephase, „denn es macht Sinn, es im Echtbetrieb noch mal auf Herz und Nieren zu prüfen und eventuell zu optimieren“, so der Geschäftsführer der Auf Kurs GmbH. Die Förderphase der Innovationsberatung läuft bis 2021. Jetzt geht es mit Elan in die Entwicklung und Erprobung des neuen Produktes: „Im kommenden Jahr werden wir dann mit der Vermarktung beginnen“, sagt Dirkes beim Abschlussgespräch mit Kampmann und Kipp.

Sie haben eine Frage zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne: frag.landkreis-osnabrueck.de

Abonnieren Sie uns - das Wichtigste aus dem Landkreis Osnabrück als monatliche Zusammenfassung

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.