Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Pressemeldungen

07.09.2018 Mit Hilfe der MaßArbeit dauerhafte berufliche Perspektive gefunden
Wallenhorst/Melle/Bramsche. Es staubt ganz schön an der Einmündung der Westumgehung in die Oldendorfer Straße in Melle. Drei Mitarbeiter des Unternehmens Schmidt-Thie-Plast GmbH sind dabei, die verblichenen Straßenmarkierungen abzufräsen, die durch neue ersetzt werden müssen. Einer von ihnen ist Stefan Reclik. Der 35-jährige Bramscher hat bei dem Unternehmen mit Hauptsitz in Wallenhorst nach langer beruflicher Unsicherheit eine dauerhafte Perspektive gefunden und ist seit fast anderthalb Jahren unabhängig von Sozialleistungen. „Stefan ist heute nur ausnahmsweise mit bei den Fräsarbeiten dabei, weil ein Kollege krank ist“, erzählt Firmengründer Jürgen Schmidt. Eigentlich sei er fest [mehr]
06.09.2018 „Jugendberufsagentur ist starker Partner auf dem Weg in die Ausbildung“
Wallenhorst. Seit März arbeiten sie gemeinsam an der Hauptschule und an der Realschule Wallenhorst daran, die Berufsorientierung für Jugendliche noch besser gelingen zu lassen: Zwei Teams der „Jugendberufsagentur in der Schule“. In den Teams stimmen erstmals die MaßArbeit, die Agentur für Arbeit Osnabrück und Vertreter der Schule ihre Aktivitäten rund um den reibungslosen Übergang von den Schulen in den Beruf ab und machen gemeinsam neue Angebote. „Dadurch ergeben sich viele Synergieeffekte für die Schülerinnen und Schüler – niemand geht in der Angebotsvielfalt unter“, so Daniela Kohlbrecher, ständige Vertreterin der Realschule. Auch der Schulleiter der Alexanderschule, Arne Willms, ist [mehr]
05.09.2018 Was wünschen sich Kitakinder für das Lernen in der Zukunft?
Osnabrück. Im November treffen sich zahlreiche Fachleute im Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück zum 5. Bildungskongress der Bildungsregionen Landkreis und Stadt Osnabrück. Die Frage, die dann im Mittelpunkt steht, lautet: Wie sieht das Lernen in der Zukunft aus? Dabei gehen die Teilnehmer neue Wege – indem sie auch Erkenntnisse aufnehmen, die eben nicht von Experten stammen, sondern von Kindern und Jugendlichen, also den Lernenden selbst. Dafür führen die Organisatoren Landkreis und Stadt Osnabrück gemeinsam mit den Kooperationspartnern Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung sowie den Osnabrücker Hochschulen im Vorfeld des Kongresses [mehr]
05.09.2018 Ausschuss besichtigt Baustellen im Landkreis
Osnabrück. Vor einigen Jahren wurde die Busverbindung zwischen Hagen und Osnabrück auf einen 20-Minuten-Takt verdichtet. Hintergrund war der engere Zusammenschluss von Stadt- und Regionalverkehr. Dieser Takt soll auch für das „Busnetz 2019“ in Osnabrück beibehalten, aber auch qualitativ verbessert werden. Die zukünftige Ausgestaltung war ein Programmpunkt der jüngsten Fahrt des Ausschuss für Planen und Bauen des Landkreises Osnabrück. Harald Schulte von der Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (PlaNOS) informierte die Ausschussmitglieder über das Vorhaben. Dazu gehört, die bestehende Linie 473 zu einer MetroBus-Linie aufzuwerten, sie zu elektrifizieren und in Hagen weiter in den [mehr]
05.09.2018 Ministerpräsident bei Homann und CLAAS
Dissen. Das eine Unternehmen feierte vor zwei Jahren seinen 140. Geburtstag, das andere hat sich erst im vergangenen Jahr angesiedelt. Beide standen auf der Liste von Stephan Weil: Der Niedersächsische Ministerpräsident  besuchte jetzt Feinkost Homann sowie CLAAS E-Systems in Dissen. An den Terminen nahm auch Landrat Michael Lübbersmann teil. Für Weil und Lübbersmann standen insbesondere Perspektiven und Herausforderungen für zwei zentrale Wirtschaftsbranchen im Mittelpunkt. CLAAS hat die gesamte Elektronikentwicklung der Unternehmensgruppe am Standort Dissen gebündelt. Der Landmaschinenhersteller feierte 2017 die Eröffnung – nach einem überraschend schnellen [mehr]
03.09.2018 Adipositas - Abendspaziergänge in Osnabrück
Osnabrück. Bewegungsfreudige Mitglieder der Selbsthilfegruppe Adipositas treffen sich zum gemeinsamen Spaziergang an jedem 2. und 4. Montag im Monat um 19 Uhr. Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz an der Minigolfanlage am Rubbenbruchsee,  Barenteich 2 A, 49076 Osnabrück. Interessierte aus anderen Selbsthilfegruppen sind hierzu herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen erteilt Konrad Breeck unter Telefon 0171/3887978 oder k-breeck@t-online.de.
31.08.2018 Bestmögliche Unterstützung für Jugendliche und ihre Eltern
Bersenbrück. Es gab etwas zu feiern, aber auch etwas zu staunen: Rund 70 Vertreter aus Unternehmen, Schulen und Institutionen kamen jetzt ins Medienforum in Bersenbrück, um beim Themenabend „Wirtschaft – Schule – Bildung“ gemeinsam auf zehn Jahre Bildungsregion Nord zurückzublicken. Gleichzeitig präsentierten Ina Eversmann vom Bildungsbüro nördlicher Landkreis und die Servicestelle Schule-Wirtschaft der Maßarbeit einen Überblick über die vielfältigen Angebote für junge Menschen im Übergang von Schule und Beruf. „Total spannend – das müssen wir öfter machen“, fasste eine Teilnehmerin am Ende der Veranstaltung die allgemeine Stimmung zusammen. „Gerade bei der Berufsorientierung hat sich in [mehr]
31.08.2018 Selbsthilfegruppe für junge Menschen mit Zwangserkrankungen soll gegründet werden
Osnabrück. Das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt plant eine neue Selbsthilfegruppe für junge Menschen mit Zwangserkrankungen. Eingeladen sind Frauen und Männer im Alter von etwa 20 bis 40 Jahren, die unter Zwängen leiden und sich für einen Austausch interessieren. Zwanghaftes Verhalten zeichnet sich dadurch aus, dass die betroffenen Menschen wiederholt in immer gleicher Form auftretende Gedanken haben oder Kontrollhandlungen immer wieder durchführen müssen. An den Zwängen und deren Folgen leiden die Betroffenen. Sie kapseln sich aus Scham vom sozialen Leben ab. Deshalb bleibt das Krankheitsbild häufig geheim. Das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt möchte Interessenten den Austausch [mehr]
31.08.2018 Wichtiger Schritt: Syrer fasst Fuß auf dem ersten Arbeitsmarkt
Melle. Der Bürgerkrieg in seinem Heimatland hat die beruflichen Pläne von Ali Kadalem durchkreuzt. „Nach dem Abitur habe ich zwei Jahre Elektrotechnik in Homs studiert“, erzählte er in einer Arbeitspause. Als sich 2011 die Demonstrationen in Syrien zum Krieg ausweiteten, floh Kadalem jedoch in den Libanon. Dort arbeitete er fünf Jahre im Hochbau als Vorarbeiter. „2015 bin ich dann über die Türkei nach Deutschland gekommen“, erzählt der junge Syrer. Es verschlug ihn zunächst nach Melle. Weil seine Qualifikationen in Deutschland nicht anerkannt wurden, versuchte er es im ersten Jahr mit der Jobsuche auf eigene Faust. „Das war nicht so erfolgreich, hat er uns später berichtet“, sagt [mehr]
31.08.2018 Gelungene Integration braucht viele Unterstützer
Osnabrück. Wie unterstützt das regionale Bildungssystem junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im Übergang zwischen Schule und Beruf? Diese Frage beschäftigte jetzt auf Einladung des Landkreises Osnabrück, der niedersächsischen Landesschulbehörde, der MaßArbeit und der Volkshochschule Osnabrücker Land rund 100 Lehrer, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen bei einer Fachtagung im Kreishaus. Dabei kamen auch fünf zugewanderte junge Erwachsene zu Wort: „Bitte lasst uns nicht nur eine Sprachkurs-Schleife nach der anderen machen, sondern setzt auf frühzeitige Eingliederung in Schule, Ausbildung und Beruf mit begleitender Sprachförderung“, wünschte sich die 20-jährige Syrerin Benita und erhielt [mehr]

Seiten