Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Das könnte Sie interessieren

Termine
GirlsMitPower MINT - Was mit Zukunft! [Mittwoch, 28. August 2019]

Im Landkreis und in der Stadt Osnabrück hat sich ein starkes Netzwerk aus Partnerorganisationen und -einrichtungen gegründet, um gemeinsam junge Frauen für MINT-Berufe zu begeistern.

Unter dem Motto "Girls mit Power. MINT – was mit Zukunft!" bieten wir am Mittwoch, dem 28. August 2019, einen ersten Informationstag für Schülerinnen und Schulabsolventinnen, ihre Freundinnen und interessierte Eltern.

Auszubildende, Gesellinnen, Studentinnen, Expertinnen und Experten aus Handwerks- und Industrieunternehmen der Region, aus Hochschule, Universität und Partnerorganisationen informieren über berufliche Ausbildungen und Studienmöglichkeiten und stehen am Nachmittag für Gespräche und Nachfragen zur Verfügung.

Auszüge aus dem Programm (die Seite wird fortlaufend aktualisiert):

  • 14:00-18:00 Uhr - Informationsstände zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im MINT-Bereich in der Stadt und im Landkreis Osnabrück;
  • 15:00-17:30 Uhr - Speeddating der MINT-Berufe - treffe junge Frauen, die eine Ausbildung oder ein Studium in einem MINT-Beruf absolvieren bzw. absolviert haben;
  • 15:00-17:30 Uhr - Kurzvorträge von regionalen Unternehmen, die bereits weibliche Auszubildende/Mitarbeiterinnen in einem MINT-Beruf beschäftigen;
  • 15:00-17:30 Uhr - Workshops zum Thems Berufs- und Studienorientierung, Studienfinanzierung bzw. Projekte/Initiativen zur Unterstützung von weiblichen Auszubildenden und Studentinnen im MINT-Bereich in Stadt und im Landkreis Osnabrück.

Hinweis: Bei Gruppen ab 15 Personen bitten wir darum, uns in Kenntnis zu setzen, um für alle das bestmögliche Besuchserlebnis anbieten zu können. Bitte hierfür eine formlose Email an: girlsmitpower@hs-osnabrueck.de senden.

Weitere Informationen: www.girlsmitpower.de



Kreishaus
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Fahrt nach Den Haag und Brüssel: Europa zwischen Krieg und Frieden?“ [Montag, 14. Oktober 2019 bis Donnerstag, 17. Oktober 2019]

Aktuell ist diese Fahrt ausgebucht, Sie können sich aber auf eine Warteliste setzen lassen. Informationen dazu gibt es in der Geschäftsstelle der Europa-Union im Europabüro des Landkreises Osnabrück, Geschäftsführer Michael Steinkamp, Telefon 0541/501-3465, E-Mail: europaunion@lkos.de oder im Internet unter www.europe-direct-osnabrueck.de.

In den 74 Jahren seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges hat es in Europa keine flächendeckende bewaffnete Auseinandersetzung mehr gegeben. Aber nicht nur im Nahen und Mittleren Osten nimmt der politische Ton an populistischer Schärfe zu. Der drohende BREXIT könnte den Konflikt um Nordirland wieder aufflammen lassen. Und wie steht es um die Rolle der Europäischen Union, immerhin Friedensnobelpreisträgerin von 2012? Der Verein Europa-Union Deutschland, Kreisverband Osnabrück Stadt und Land e.V., lädt zur Spurensuche in Den Haag und Brüssel ein. In der Zeit vom 14. bis zum 17. Oktober 2019 (zweite Woche der Herbstferien in Niedersachsen) geht es über die Hauptstadt der Niederlande in die Europametropole Brüssel.

Auf dem Programm stehen dieses Mal ganz besondere Highlights: So wird in Den Haag nicht nur die Vertretung der EU-Kommission besucht, sondern vor allem auch der Internationale Strafgerichtshof, in dem über Kriegsverbrechen verhandelt wird.

In Brüssel werden die Fahrtteilnehmer nicht nur den Osnabrücker Europaparlamentarier Tiemo Wölken treffen, der auch Vorsitzender des Kreisverbandes ist. Sie werden auch in das Gebäude des Europäischen Rates eingeladen, und zwar unmittelbar, bevor die Staats- und Regierungschefs dort zu ihrem Herbstgipfel zusammentreffen.

Einen besonderen weiteren Programmpunkt hat sich die Europa-Union auch einfallen lassen: In Zusammenarbeit mit dem Pädagogen Detlef Neumann vom Greselius Gymnasium Bramsche wird es eine Lesung von Mark Schaevers geben. Der belgische Autor ist ein Experte für den Maler Felix Nussbaum und hat mit dem Buch „Orgelmann“ eines der Standardwerke über ihn vorgelegt. Was nämlich selbst viele Osnabrücker nicht wissen: Der Künstler hatte sich sechs Jahre lang vor den Nationalsozialisten in Brüssel versteckt, bevor die Gestapo ihn verhaftete und er mit einem der letzten Transporte nach Auschwitz deportiert wurde.

Die Fahrt Den Haag – Brüssel kostet 349 Euro im Doppel- und 399 Euro im Einzelzimmer. Im Preis enthalten sind neben Stadtführungen auch diverse Malzeiten und natürlich der Bustransfer. Start- und Zielpunkt der Fahrt ist das Kreishaus des Landkreises Osnabrück, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück. Anmeldungen sind ab sofort und bis zum 31. August möglich. Eine frühe Anmeldung wird empfohlen, weil die Anzahl an Reiseplätzen begrenzt ist. 

Informationen und Anmeldung gibt es ab sofort in der Geschäftsstelle der Europa-Union im Europabüro des Landkreises Osnabrück, Geschäftsführer Michael Steinkamp, Telefon 0541/501-3465, E-Mail: europaunion@lkos.de oder im Internet unter www.europe-direct-osnabrueck.de.


Geschäftsstelle der Europa-Union



0541/501-3465
europaunion@lkos.de