Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Das könnte Sie interessieren

Termine
Graffitikunst im Kreishaus: „Bunte Hunde Osnabrück“ [Mittwoch, 21. November 2018 bis Freitag, 18. Januar 2019]

Osnabrück. Die Künstlergruppe ist noch jung: Erst im Sommer haben sich Christian Aretz, Marcel Ostendorf und Max Fuhrmann zusammengeschlossen. Nun stellen die „Bunten Hunde Osnabrück“ ihre Arbeiten im Kreishaus Osnabrück aus.

Graffitikunst hat sich das Trio auf die Fahnen geschrieben. Einen Einblick in die Arbeiten bietet die Ausstellung auf der dritten Ebene des Kreishauses. Die Arbeiten reichen von abstrakten Farbflächen über darstellende Motive bis hin zu grafischen Designs. Dabei haben Aretz, Ostendorf und Fuhrmann jeweils ihren individuellen Stil.

An der Ausstellungseröffnung nahm auch Matthias Selle  teil. „Ich wünsche Ihrer jungen Künstlergruppe viele erfolgreiche Aufträge. Ich bin zuversichtlich, dass sich auch beim Landkreis Osnabrück eine Möglichkeit für ein größeres Projekt ergeben wird“, sagte der Kreisrat.

Die „Bunten Hunde Osnabrück“ haben in Osnabrück und Umgebung schon zahlreiche Graffiti-Projekte umgesetzt. Zuvor hatten die drei jungen Männer als Teil der Gruppen „49Ers-Osnabrück“ und „Malzeit-Design“ bereits mehrere kleine Ausstellungen gezeigt sowie Workshops in Schulen und Firmen gegeben. Auch Agenturleistungen, wie das Erstellen von Logos und Flyern zählen zu Ihrem Repertoire.

Die Ausstellung ist im Kreishaus vom 21. November bis zum 18. Januar während der Öffnungszeiten zu sehen. Internet: www.facebook.com/BunteHundeOsnabrueck.


Kultürbüro Landkreis Osnabrück
Kreishaus, 3. Ebene
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
kulturbuero@landkreis-osnabrueck.de
Krippenausstellung im Kreishaus Osnabrück [Dienstag, 27. November 2018 bis Dienstag, 15. Januar 2019]

Bereits zum dritten Mal nacheinander ist der Verein der Krippenfreunde Osnabrücker Land und Emsland zu Gast beim Landkreis Osnabrück. In diesem Jahr präsentieren die Mitglieder in der Eingangshalle des Kreishauses mehr als 40 größere und kleinere Weihnachtskrippen aus Papier unter dem Titel „Friede auf Erden“. Darunter ist auch eine Ausschneidekrippe mit 1.300 Darstellungen von Menschen und Tieren.

Die Krippenausstellung „Friede auf Erden“ ist bis zum 15. Januar 2019 während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen.



Kreishaus, Foyer
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Ausstellung „Die Bäume streben zum Licht“ [Dienstag, 18. Dezember 2018 bis Freitag, 25. Januar 2019]

Die Idee lieferte Karin Mennen: Die Leiterin der „Akademie Kunst und Musik Gut Stockum-Wassermühle“ hatte in ihren Kursen dazu angeregt, Arbeiten zum Thema „Baum“ zu erstellen. Anlass dafür war die von vielen Bürgerinnen und Bürgern kritisierte Fällung von Pappeln an einer Allee am Gut Stockum. Zahlreiche ihrer Schülerinnen und Schülern folgten dem Aufruf. Das Ergebnis ist jetzt im Kreishaus Osnabrück zu sehen. Titel der Ausstellung: „Die Bäume streben zum Licht.“

Kreisrat Winfried Wilkens begrüßte zur Eröffnung der Ausstellung rund 20 Künstlerinnen und Künstler, die sich an dem Projekt beteiligt hatten. Die Teilnehmer hatten sich in ihren Arbeiten mit der Schönheit der Natur auseinandergesetzt.

Dabei unterschieden sich zwar die Herangehensweisen, nicht aber das Anliegen: Im Mittelpunkt stand der Erhalt der Natur und die häufig unzureichende Umsetzung ihres Schutzes.

Einige Bilder drücken Ruhe und Frieden aus, andere sind humorvoll. Einige Künstlerinnen und Künstler wählten ausdrucksstarke oder auch mystische Bildsprachen. Beeindruckt zeigte sich Kreisrat Wilkens: „Die Bilder lösen bei den Betrachterinnen und Betrachtern etwas aus. Sie bringen das Schöne näher, regen aber auch zum Nachdenken an.“

Die Ausstellung ist bis zum 25. Januar während der Öffnungszeiten des Kreishauses zu sehen.


Kulturbüro
Kreishaus, Foyer
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Unser Europa - Wir mischen uns ein! [Dienstag, 18. Dezember 2018]

Innereuropäische Migration - Chancen und Herausforderungen einer europäischen Arbeitswelt. 220 Millionen Menschen arbeiten in der EU, viele davon an anderen Orten, als sie geboren oder zur Schule gegangen sind. Warum sind Sozial- und Rentensysteme in der EU so unterscheidlich geregelt? Der Hochschuldialog mit Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück und Tiemo Wölken, Mitglied des Europäischen Parlaments für die SPD, Osnabrück.

 

Beginn: 19 Uhr 


Junge Europäische Föderalisten Niedersachsen e.V.
VHS Osnabrück Stadt
Bergstr. 8
49076 Osnabrück
0541-86023000
info@tiemo-woelken.de
Kunstprojekt „taNDem“ lädt ein zur Auftaktveranstaltung im neuen Themenjahr [Donnerstag, 31. Januar 2019]

Vor rund einem Jahr brachte das grenzübergreifende Kunst- und Kulturprojekt „taNDem“ deutsche und niederländische Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende zusammen. Nun folgt die Neuauflage: Am 31. Januar gibt es die Auftaktveranstaltung für das neue Themenjahr. Beteiligt sind auch das Kulturbüro des Landkreises Osnabrück und der Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück. Für 2019 lautet das Jahresthema: „Energie – Was treibt uns an?“

In den kommenden Jahren werden die Akteure aus der EUREGIO gemeinsam in Tandems Kunst- und Kulturprojekte umsetzen. Um potentielle Projektpartner aus dem Nachbarland zu finden und ein grenzüberschreitendes Netzwerk aufzubauen, findet am 31. Januar von 10 bis 15 Uhr im Kulturhus im grenznahen Borne das taNDemcamp 2019 statt.

Die Teilnahme am zweisprachigen taNDemcamp ist kostenlos und für Verpflegung wird gesorgt. Die Projektleitung lädt Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende ein, sich zu beteiligen und mögliche Partner von der anderen Seite der Grenze für ein gemeinsames Projekt zu treffen. Die Künstlertandems können bis zu 15.000 Euro Förderung aus dem Projekt erhalten.

Weitere Informationen über das Projekt und die Anmeldung gibt es auf: www.tandemkunst.eu. Anmeldung ist erforderlich unter: https://tandemcamp19.eventbrite.de.

Hinter dem Namen taNDem steht das INTERREG V A Projekt “Kunstverbinding – Kunstverbindung”. In diesem Projekt haben die EUREGIO, Cultuurmij Oost, Münsterland e.V., Emsländische Landschaft e.V., die Stadt Osnabrück, der Landkreis Osnabrück und die Provincies Gelderland und Overijssel ihre Kräfte gebündelt, um die Kunst- und Kulturszene im Grenzgebiet zu fördern.

Das Projekt „Kunstverbinding – Kunstverbindung” wird im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland-Nederland durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Provinzen Gelderland und Overijssel, das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und das Wirtschaftsministerium des Landes NRW finanziell unterstützt.