Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Beistandschaft

Leistungsbeschreibung

Die Beistandschaft ist ein kostenloses Angebot des Jugendamtes.

Eine Beistandschaft kann eingerichtet werden für
  • die Feststellung der Vaterschaft oder
  • die Geltendmachung des Kindesunterhalts.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig ist das Jugendamt am Wohnort des antragstellenden Elternteils.

Beim Landkreis Osnabrück richtet sind die Zuständigkeit nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Kindes:

A, O, Q, R, W: Herr Krecke 0541 501-3212

B, D, T: Herr Brüggemann 0541 501-3213

C, E, L, U: Frau Meier zu Warwig 0541 501-3208

F, I, J, X, Y: Frau Schwarzkopf 0541 501-3611

G, M, N: Frau Leonidcenko 0541 501-3207

H, V, Z: Frau Pope 0541 501-3608

K, P: Herr Kücük 0541 501-3210

S: Frau Nowatschin 0541 501-3211

Auskunft aus dem Sorgeregister: Frau Henke 0541 501-3613

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es genügt ein schriftlicher Antrag beim Jugendamt.
Antragsberechtigt ist
  • der Elternteil, dem die alleinige elterliche Sorge zusteht,
  • bei Eltern, die die gemeinsame elterliche Sorge haben, der Elternteil, bei dem das Kind lebt,
  • die werdende Mutter (oder deren Vertreter, wenn die Mutter geschäftsunfähig ist), wenn das Kind noch nicht geboren ist.

Es empfiehlt sich, zunächst ein persönliches Beratungsgespräch beim Jugendamt in Anspruch zu nehmen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Mit Eingang des Antrages wird das Jugendamt sofort Beistand des Kindes.
Die Beistandschaft endet, sobald der Antragsteller dies schriftlich verlangt.

Die Beistandschaft kann jederzeit - auch bereits vor Geburt - bis zur Volljährigkeit beantragt werden.

Wird dem antragstellenden Elternteil das Sorgerecht entzogen oder wird das Kind bei gemeinsamen Sorgerecht nicht mehr vom Antragsteller betreut, endet die Beistandschaft kraft Gesetzes.