Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe

Leistungsbeschreibung

Mitbürger*innen, die sich freiwillig in der Flüchtlingshilfe engagieren, können eine Erstattung ihrer persönlichen Auslagen erhalten, die ihnen selbst im Zusammenhang mit der Betreuung von Flüchtlingen entstanden sind.

 

Das Land Niedersachsen hat ein Förderprogramm aufgelegt, über das Auslagen im Rahmen von niedrigschwelligen Angeboten erstattet werden können. Die Erstattung des Auslagenersatzes erfolgt über die jeweilige Stadt-, Samtgemeinde- oder Gemeindeverwaltung des Wohnortes.

 

Für folgende Kosten kann eine Erstattung in Betracht kommen:

 

  • Fahrkarten und Benzinkosten, Eintrittsgelder
  • Zentrale Beschaffung von Eintritts- und Fahrkarten sowie Ausgabe von Benzingutscheinen
  • Ausgaben für Flüchtlinge bei gemeinsamen Aktivitäten (z. B. Eintrittskarten

und Fahrtkosten bei Ausflügen)

  • Material für Sprachvermittlung
  • Fortbildung und entlastende Gespräche für freiwillig Engagierte
  • Initiierung von „Willkommenscafés“ und dadurch anfallende Kosten
  • Förderung von Dankesfesten, Weihnachtsfeiern u. ä. mit freiwillig Engagierten,

die einen Erfahrungsaustausch und Überlegungen für die künftige Tätigkeit

beinhalten (Begleit- und Reflexionstreffen)

  • Unterstützung von Chören, Bands, Künstlergruppen (z.B. Kauf von Noten,

aber keine Musikinstrumente), Sportaktivitäten durch Beschaffung von Materialien

(z.B. einzelne Bälle, aber keine Fußballschuhe o.ä.)

  • Betreuung von Kindern freiwillig Engagierter während der Sprachvermittlung

durch diese, zentrale Beschaffung von Bastelmaterialien

  • Sonstige Verbrauchsmaterialien

 

Weitere Informationen erhalten Sie über den FreiwilligenServer Niedersachsen.