Armut ist ein strukturelles Problem...

...und eine der größten kommunalen Herausforderungen. Der Landkreis Osnabrück widmet sich daher aktiv und systematisch dem Thema Kinderarmut, unter anderem im Rahmen des Konzepts „Präventionsketten“ unter dem Motto „Zugänge schaffen – Barrieren abbauen – Lücken schließen!“.

Laptop  mit Internetseite

Seit 2017 beteiligt sich der Landkreis Osnabrück am Programm „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“. Die in diesem Zuge neu eingerichtete fachdienstübergreifende Arbeitsgruppe entwickelte die „Checkliste Armutssensibilität“ gemeinsam mit Landeskoordinierungsstelle des Programms. Mit Hilfe dieser Checkliste können Sie Ihre Arbeit für und mit armen Familien überprüfen und Ihren Blick und Ihr Handeln kritisch hinterfragen: Was kann ich im Arbeitsalltag tun, damit arme Kinder und ihre Eltern am gesellschaftlichen Leben besser teilhaben können?

Arbeitshilfen für Fachkräfte

Nutzen Sie die nachfolgende Checkliste, um bestehende und zukünftige Angebote und Leistungen zu überprüfen - oder aber neue Projekte armutssensibel zu gestalten!

Mit der Langversion erhalten Sie umfassende Informationen zum Thema, die Sie im Arbeitsalltag unterstützen! Sie finden diese unter: www.kinderarmut-im-blick.de

Mit der Kurzversion erhalten Sie einen praktikablen Zweiseiter, den Sie im Arbeitsalltag anwenden können, wenn Sie bereits mit dem Thema Kinderarmut und dem Umgang damit vertraut sind.

Kontakt

Fachdienst Jugend

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr

Mit dem Ansatz der Präventionsketten können Kommunen alle Kinder – und zwar unabhängig von ihrer sozio-ökonomischen Herkunft – unterstützen und ihnen ein gesundes Aufwachsen ermöglichen!