Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Nachrichten

Schuss- oder Stichverletzungen: Mediziner trainierten an Schweinelungen
(eb/pr) Ostercappeln, 22. Mai 2017 / In Deutschland werden häufiger Menschen mit Brustkorbverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert, bestimmte Formen wie Schuss- oder Stichverletzungen sind hingegen eher selten. Deshalb fehlen in vielen Kliniken ausreichende Erfahrungen mit diesen oft lebensgefährdenden Verletzungen. Vor diesem Hintergrund fand jetzt der erste "Thorax-Trauma-Kurs" in Osnabrück statt, zu dem zahlreiche Mediziner aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten. [mehr]
Auch Jin Shin Jyutsu beim Pflege-Aktionstag im MHO
(pr/eb) Osnabrück, 19. Mai 2017 / Pflege findet nicht allein am Krankenbett statt. Dies wurde bei einem Aktionstag im Marienhospital Osnabrück (MHO) deutlich, den die Pflegekräfte selbst organisiert hatten. Auch viele Besucher und Patienten staunten über die Vielfalt des Berufes. "Die Arbeit in der Pflege ist spannend und vielseitig", erläuterte Pflegedirektorin Christina Sterk bei der Begrüßung: Der Tag der Pflege solle erstmals in dieser Form einen umfassenden Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Und den ließen viele Interessierte über das Angebot von rund 15 Aktionsständen schweifen. [mehr]
Aktuelles aus der Geburtshilfe: 10. Perinatal-Symposium mit reger Beteiligung
(pr/eb) Osnabrück, 16. Mai 2017 / Beim 10. Osnabrücker Perinatal-Symposium, das jetzt im Hotel Remarque stattfand, standen wieder aktuelle Themen aus der Geburtshilfe im Mittelpunkt. Mit erneut deutlich über 100 Teilnehmern war die Fortbildungsveranstaltung für Frauen- / Kinderärzte, Hebammen und Pflegekräfte, die vom Klinikum Osnabrück und dem Christlichen Kinderhospital Osnabrück (CKO) organisiert wird, wieder besonders gefragt. [mehr]
Experte warnt: Frühling eine gefährliche Zeit für Depressive
(pr/eb) Osnabrück, 15. Mai 2017 / Die Zahl der psychischen Erkrankungen steigt seit Jahren: Viele Menschen leiden an Depressionen, Angststörungen oder anderen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Für diese Menschen ist der Frühling nicht die Zeit des Aufbruchs oder der Erneuerung, eher im Gegenteil: Depressionskranke haben es vielfach schwerer, sie leiden in diesen Tagen besonders. Diese Beobachtung bestätigte Prof. Dr. Bernhard Croissant, Ärztlicher Direktor des Ameos Klinikums Osnabrück: Es sei eine Zunahme und Verschlimmerung depressiver Erkrankungen erkennbar. [mehr]
Von Zehen bis Schulter: Klinikum und Medicos laden zu Vorträgen ein
(pr/eb) Osnabrück, 12. Mai 2017 / Das Klinikum Osnabrück und das Gesundheitszentrum Medicos laden wieder zu Patientenvorträgen ein, die sich mit Verschleißerkrankungen an Knie, Händen, Füßen und Schulter beschäftigen. Als Referenten stehen Ärzte der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie des Klinikums Osnabrück auf dem Podium. Sie informieren über jüngste medizinische Erkenntnisse und stellen neue Behandlungsverfahren vor. Die Vorträge finden jeweils mittwochs um 19 Uhr im Veranstaltungssaal des Gesundheitszentrums Medicos, Weidenstraße 2-4, 49080 Osnabrück, statt. [mehr]
''Forum Gesundheit'' zum Thema ''Gut zu Fuß''
(eb/pr) Georgsmarienhütte, 11. Mai 2017 / Das Franziskus-Hospital Harderberg (FHH) setzt seine Veranstaltungsreihe "Forum Gesundheit" am Donnerstag, 18. Mai (19 Uhr) im Panoramasaal des Krankenhauses fort. Unter dem Titel "Gut zu Fuß" stehen Fußdeformitäten des Erwachsenen und ihre Beschwerdebilder im Mittelpunkt. Dr. Jürgen Apel, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am FHH, informiert über häufige Fußdeformitäten des Erwachsenen wie Knicksenkfuß, Spreizfuß, Großzehenfehlstellungen (Hallux valgus) und das Auftreten von Krallenzehen. [mehr]
Gegen Keime: Aktionstag ''Saubere Hände'' in Stensen-Kliniken
(eb/pr) Osnabrück, 10. Mai 2017 / Die Patientensicherheit wird in den Krankenhäusern der Region großgeschrieben. So beteiligten sich sämtliche Einrichtungen der Niels-Stensen-Kliniken an dem bundesweiten Aktionstag "Saubere Hände". Dabei gab es umfassende Informationen zur Händehygiene und ergänzend dazu unterschiedliche Aktivitäten. So wurden im Franziskus-Hospital-Harderberg (FHH), im Christlichen Klinikum Melle (CKM) sowie im Bramscher Krankenhaus auch Händeuntersuchungen mit Schwarzlicht durchgeführt, um Benetzungslücken bei der Händedesinfektion sichtbar zu machen. [mehr]
TK: Krankenhaushygiene kann noch verssert werden
(eb/pr) Osnabrück, 8. Mai 2017 / Die Techniker Krankenkasse (TK) als Partner und Unterstützer der "Aktion Saubere Hände" bemängelt die Einsatzbereitschaft der niedersächsischen Krankenhäuser: Von etwa 180 Krankenhäusern in Niedersachsen hätten sich bisher 110 bei der "Aktion Saubere Hände" angemeldet, aber nur 35 Krankenhäuser hätten bisher einen Nachweis erbracht, dass sie das Projekt in ihrem Haus umsetzen und wurden dafür zertifiziert. Vor diesem Hintergrund ruft die TK die Einrichtungen in Niedersachsen dazu auf, sich aktiv an der Kampagne zu beteiligen. [mehr]
Dom-Abendvisite über das ''Risiko Krankenhaus''
(eb/pr) Osnabrück, 4. Mai 2017 / Die Veranstaltungsreihe "Abendvisite am Dom" wird mit neuen Themen fortgesetzt. Den Auftakt macht Dr. Peter Gausmann am Donnerstag, 11. Mai (19.30 Uhr), mit dem Thema "Risiko Krankenhaus". Der Experte für Patientensicherheit sowie klinisches Risikomanagement und Ehrenprofessor der Donauuniversität in Krems geht vor allem auf die Frage ein, wie sicher man als Patient ist und was man selbst tun kann. Dr. Gausmann erläutert, wie Patienten sich konkret einbringen können und wie Gesundheitseinrichtungen sich immer mehr auf die Patientensicherheit einstellen. [mehr]
OS-Wissenschaftler empfiehlt ''Insekten als Nahrungsmittel''
(pr/eb) Osnabrück, 3. Mai 2017 / Die deutschsprachige biologische Fachzeitschrift "Biologie in unserer Zeit" hat für ihre aktuelle Ausgabe ein Titelthema gewählt, das von Dr. Florian Fiebelkorn - Biologiedidaktiker an der Uni Osnabrück - stammt: "Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft". Dr. Fiebelkorn hat darin Fakten und offene Fragen zum Thema Mehlwurm-Burger und frittierten Heuschrecken in einem informativen Übersichtsartikel zusammengestellt. Bereits heute konsumieren täglich bis zu 2 Milliarden Menschen in über 130 Ländern Insekten. [mehr]
Arzneimittel-Verbrauch ist weiter gestiegen
(pr/eb) Osnabrück, 28. April 2017 / Seit Jahren bemühen sich verschiedene Seiten um Reformen bei der Arzneimittelversorgung. Bisher konnte dadurch jedoch zumindest in Niedersachsen der Medikamentenverbrauch gesenkt werden – ganz im Gegenteil: Im Durchschnitt bekam jeder gesetzlich Versicherte im Land im Jahr 2016 Medikamente für rund 587 Euro verordnet – 2015 waren es noch 565 Euro. Insgesamt haben die niedergelassenen Ärzte den 6,9 Millionen gesetzlich Versicherten in Niedersachsen im vergangenen Jahr Arzneimittel im Wert von 4,03 Milliarden Euro verschrieben. [mehr]
CKM jetzt mit 3D-Röntgen
(pr/eb) Melle, 27. April 2017 / Das Christliche Klinikum Melle (CKM) hat in moderne Technik investiert: Die Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie unter Leitung von Chefarzt Dr. Guido Hafer verfügt jetzt über ein 3D-Röntgengerät, das noch dazu durch Rollen mobil ist. Neben der Flexibilität durch die Beweglichkeit des Gerätes biete vor allem die Möglichkeit dreidimensionaler Aufnahmen enorme Vorteile, wie Hafer erläuterte: "Dank der zukunftsweisenden Technik können wir mit noch höherer Präzision arbeiten". [mehr]
Unermüdlich: Frau aus GMHütte strickt für Freibettenfonds
(eb/pr) Georgsmarienhütte, 26. April 2017 / Sie strickt und strickt – Ende (zum Glück) nicht absehbar: Über 5.100 Euro kamen bisher durch den Verkauf von Babyschühchen und Socken zusammen, die Marita Lichtenstein aus Georgsmarienhütte angefertigt hat. Und dies ganz uneigennützig: Das Geld kommt komplett dem Freibettenfonds am Franziskus-Hospital Harderberg (FHH) zu Gute. Das Haus kennt sie schon lange – von ihrer vorigen ehrenamtlichen Tätigkeit als "Grüne Dame" von 2000 bis 2010. [mehr]
Vor Operation: Viele Patienten holen Zweitmeinung ein
(pr/eb) Osnabrück, 25. April 2017 / Viele Klinikpatienten in Niedersachsen sind nicht mehr bereit, sich bei der Auswahl des Krankenhauses allein auf die Empfehlung des behandelnden Arztes zu verlassen oder einfach die nächstgelegene Klinik aufzusuchen. Ein Viertel der Patienten informiert sich vor ihrem Krankenhausaufenthalt über die Behandlungsqualität der Klinik, beispielsweise über das Internet. Dies zeigt eine aktuelle Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse (TK) zum Krankenhausaufenthalt. [mehr]