Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Gartenworkshop: Mit ''Micro Greens'' fit durch den Winter

Teilnehmer des Gartenworkshops im Februar können unterschiedliches Saatgut in einer Anzuchtbox zusammenstellen und diese mit nach Hause für die heimische Fensterbank nehmen. © für Abbildung: PR; Quelle: Museum am Schölerberg; Aufnahme: Lisa Heyn(pr/eb) Osnabrück, 7. Februar 2018 / Klein, aber oho – der neuen Foodtrend "Micro Greens" bringt kleine Pflänzchen ganz groß raus. Junge Keimlinge von Radieschen, Erbsen, Sonnenblumen und Co. können nicht nur platz- und geldsparend auf der eigenen Fensterbank gezüchtet werden, sondern bereichern Gerichte mit abwechslungsreichen Aromen und extra vielen Vitaminen. Zum Thema Micro Greens bietet das Museum am Schölerberg am Samstag, 17. Februar (14.30 bis 17.30 Uhr) einen Gartenworkshop an.

Die Teilnehmer können dabei zuerst unterschiedliche junge Gemüse- und Kräuterpflanzen verkosten und dann selbst die Micro Greens in speziellen Anzuchtboxen säen. Die Boxen inklusive Saatgut dürfen im Anschluss mit auf die heimische Fensterbank genommen werden. Praktische Tipps zur Auswahl von Saatgut, Pflanzsubstraten, Aussaatgefäßen und den richtigen Standort für jede Pflanzenart gibt Gartenexpertin Ursula Feldmann.
 
Als Micro Greens werden die oberirdischen grünen Teile von Keimlingen bezeichnet, die in der Regel zwischen sieben und 21 Tagen alt sind. Das Besondere dabei ist die Konzentration an Vitaminen, Enzymen und Mineralstoffen, die um ein Vielfaches höher ist als bei den ausgewachsenen Pflanzen. Zudem verspricht der kurze Anbauzyklus von Aussaat bis Ernte einen hohen und kostengünstigen Ertrag selbst auf kleiner Fläche.
 
Der intensive Geschmack von Micro Greens variiert stark in Abhängigkeit der angebauten Pflanzenart. So ist für jeden etwas dabei: Popcornmais schmeckt beispielsweise zuckersüß, Erbsen herrlich frisch und saftig ähnlich den ganz jungen Zuckerschoten, Sonnenblumen einzigartig nussig, während Radieschen und Senf durch die enthaltenden Senfölglycoside sehr scharf sind.
 
Neben den gesunden Inhaltsstoffen und den intensiven Geschmacksrichtungen sind auch die leuchtenden Farben und skurrilen Formen eine wahre Bereicherung für jedes Gericht. So gibt eine einzelne Erbsensprossranke jeder Suppe das gewisse Etwas und eine violette Radieschenpflanze den Salaten einen Hauch von Exotik.
 
Der Workshop ist für die ganze Familie geeignet. Treffpunkt ist das Foyer des Museums am Schölerberg, Klaus-Strick-Weg 10. Die Kosten für die Teilnahme betragen 14 Euro zzgl. 14 Euro Materialkosten pro Anzuchtbox mit Saatgut für die Micro Greens. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung unter Tel. 0541 / 560030 oder per E-Mail (info@museum-am-schoelerberg.de) erforderlich.

Museum am Schölerberg