Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Volltrunken: 42-Jährige verletzt Polizeibeamtin

Blaulicht: Signalanlage auf einem Polizeiwagen. © PR, Quelle: Polizeidirektion Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 9. Januar 2018 / Bei einem neuen Fall von Gewalt gegen Polizeibeamte in Osnabrück ist jetzt eine 26-jährige Polizistin von einer 42-jährigen Frau angegriffen und leicht verletzt worden. Die Polizeibeamtin wurde nach dem Angriff ärztlich versorgt, sie ist weiter dienstfähig.

Zu dem Angriff kam es am Samstagabend, 6. Januar, bei einem Polizeieinsatz in der Bierstraße. Die betrunkene Angreiferin soll sich der Polizistin genähert und ihr plötzlich unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben. Als sie anschließend festgenommen werden sollte, soll die Frau erheblichen Widerstand geleistet und die Polizeibeamten noch beschimpft und beleidigt haben.

Die Frau wurde natürlich trotzdem festgesetzt und später in eine psychiatrische Klinik gebracht. Zu den Gründen für den Angriff liegen keine Informationen vor. Nach den Angaben der Polizei soll sie „stark alkoholisiert“ gewesen sein.

Polizisten sowie Feuerwehrleute und Sanitäter sehen sich bei ihren Einsätzen immer häufiger tätlichen Angriffen ausgesetzt. Nach Informationen der Gewerkschaft der Polizei (GdP) wurden im Jahr 2016 allein in Niedersachsen bereits 6345 Straftaten gegen Polizeibeamte registriert, allein das bedeutete eine Steigerung im Vergleich von 11 % gegenüber dem Vorjahr (jüngere Zahlen liegen noch nicht vor).

Durch den neuen Paragraphen 114 im Strafgesetzbuch sind die Polizisten und Retter zwar nun seit dem Vorjahr besser geschützt, in der Praxis zeigt die Verschärfung aber noch keine Wirkung. Nach Infos der GdP werden die Polizisten und Rettungskräfte vielfach sogar ohne Grund angegriffen.

Polizeidirektion Osnabrück