Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Kreisstraßen Landkreis Osnabrück

Kreisstraßen sind Straßen, die überwiegend dem Verkehr zwischen benachtbarten Landkreisen und kreisfreien Städten, dem überörtlichem Verkehr innerhalb eines Landkreises oder dem Anschluss von Gemeinden oder räumlichen getrennten Örtlichkeiten an überörtlichen Verkehrswegen dienen oder zu dienen bestimmt sind. Die Kreisstraße steht  in der Rangordnung unter einer Landesstraße, ist aber höherrangig als eine Gemeindestraße. Im Gegensatz zu Gemeindestraßen sind Kreisstraßen grundsätzlich nummeriert und abschnittsweise stationiert.
 
Die jeweilige Bezeichnung wird jedoch nicht auf den Wegweisern aufgeführt. Die Kurzbezeichnung besteht aus dem vorangestellten Großbuchstaben K und einer Zahl mit bis zu drei Ziffern. Kreisstraßen sind erkennbar an den grünen Stationierungs- und Klassifizierungstafeln an den Leitpfosten. Die Klassifizierungstafel gibt Auskunft über den Straßenbaulastträger, die Straßenklasse und die Straßennummer. Die Stationierungstafel dagegen gibt Auskunft über die Abschnittsnummer und die Station des Leitpfostens (siehe Foto unten).
Stationierungs- (links) und Klassifizierungstafel an einem Leitpfosten der Kreisstraße 165 im Landkreis Osnabrück
Die Kreisstraßen befinden sich in der Baulast des Landkreises Osnabrück. Die Baulast schließt alle mit der Unterhaltung der Straßen zusammenhängenden Aufgaben ein und richtet sich nach dem Verkehrsbedürfnis und dem Zustand der Fahrbahn. Der Radwegebau an Kreistraßen hat neben dem Erhalt und dem Ausbau der Infrastruktur einen besonderen Stellenwert.

In Baulast des Fachdienstes Straßen

Kreisstraßen: 133
Gesamtlänge: 642 Kilometer
davon mit Radwegen 351 Kilometer
Brückenbauwerke 166
Querdurchlässe 1.506

Gehölzarbeiten Kreisstraßen bis März

Standardmäßig finden die Gehölzarbeiten von Oktober bis März auf verschiedenen Abschnitten des Kreisstraßennetzes statt. Diese sind einerseits aus Gründen der Verkehrssicherheit erforderlich, andererseits leisten sie einen Beitrag zur Gehölzpflege. Vereinzelt müssen Einzelbäume gefällt werden, wenn im Rahmen der Baumkontrollen entsprechender Handlungsbedarf festgestellt wurde. Da durch den Sturm „Friederike“ vom 18.01.2018 zusätzliche Verkehrssicherungsmaßnahmen an Bäumen zu verrichten sind, werden auch im März noch Schnittarbeiten zur Herstellung des Lichtraumprofils bei mittelalten Alleebäumen durchgeführt. 

Diese  schonenden Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen sind auch noch in diesem Zeitrahmen zulässig. Die Kreisstraßenmeistereien Bersenbrück und Bissendorf weisen alle Verkehrsteilnehmer darauf hin, im Bereich der Einsatzstellen besonders aufmerksam zu fahren.

Beitrag teilen

Sie können Inhalte unserer Webseite in folgenden Sozialen Netzwerken teilen:

Beitrag auf Facebook teilen:

Beitrag twittern:

Da dabei Daten an den jeweiligen Social Media Dienst übermittelt werden, müssen Sie die Nutzung dieser Funktion zunächste bestätigen, indem Sie die Dienste aktivieren:

Datenschutzrichtlinien

Füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Beitrag per E-Mail zu versenden:

Sie können mehrere Empfänger mit Komma getrennt eingeben.