Was der Wiederaufbaufonds der Europäischen Union für unsere Region bedeutet

12.04.2021

750 Milliarden Euro: Diese Summe mobilisiert das Programm #NextGenerationEU der Europäischen Union. Damit sollen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in den Mitgliedsstaaten des Bündnisses behoben werden. Aber in wie fern kann auch die Region Osnabrück von den Mitteln profitieren?

Dieser Frage geht eine Online-Diskussion des Europe Direct Informationszentrums Landkreis Osnabrück am 12. April ab 16 Uhr nach. „Der Wiederaufbaufonds für Europa – Was bedeutet er für uns?“ heißt es dann digital auf der Plattform Zoom.

Zu Gast sind dann virtuell Dr. Claudia Conen und Dieter Meyer. Conen ist Präsidiumsmitglied und Sprecherin der AG Europäische Wirtschaftspolitik der Europa-Union Deutschland. Außerdem gehört sie dem Team Europe, dem Rednerdienst der Europäischen Kommission an. Die promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin erklärt die Hintergründe von #NextGenerationEU.

Dieter Meyer wiederum kennt die europäische Förderlandschaft wie kaum ein anderer. Der Geschäftsführer der MCON Beratung aus Oldenburg betreibt das Euro Office Netzwerk, das vielen Kommunen im Weser-Ems-Raum den Weg durch den Förderdschungel weist. Er beobachtet die Chancen und regionalen Möglichkeiten, die das Programm bietet.

„Mit #NextGenerationEU betritt die EU gleich in mehrfacher Hinsicht Neuland“, so Europe Direct Leiter Michael Steinkamp, der die Veranstaltung moderiert. Nicht nur die Höhe der Mittel ist beeindruckend, schließlich verdoppeln sie fast den EU-Haushalt. #NextGenerationEU ist auch das erste Programm, für das die EU selbst an die internationalen Kapitalmärkte gehen wird, so Steinkamp weiter.

Die aus Mitteln der EU-Kommission mitfinanzierte Veranstaltung ist für alle Interessierten kostenfrei. Fragen können ab sofort über die Plattform Slido gestellt werden. Die Zugangslinks zur Frageplattform und zum Diskussionsraum auf Zoom gibt es auf der Homepage www.europe-direct-osnabrueck.de. Weitere Informationen gibt es auch telefonisch unter 0541 / 501 3065.                   

Europabüro
Gebäude: online