Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Nachrichten

Erdgasumstellung: Stadtwerke warnen vor Betrugsversuchen
(eb/pr) Osnabrück, 24. März 2017 / Die Stadtwerke Osnabrück warnen vor Betrug im Zusammenhang mit der zurzeit laufenden Erdgasumstellung. Nach Infos des Verorgungsunternehmens wird bereits versucht, dubiose Angebote auszusenden oder Attacken per E-Mail gegen die Computer von Osnabrückern zu richten. Außerdem rechnen die Stadtwerke damit, dass in der nächsten Zeit vermehrt falsche Monteure an Haustüren auftreten werden. Es wird befürchtet, dass solche Trittbrettfahrer oder Betrüger versuchen, an Aufträge für Arbeiten wie die Erneuerung einer Heizungsanlage zu kommen, die eigentlich unnötig sind. [mehr]
Falsche Polizisten unterwegs
(eb/pr) Osnabrück, 23. März Februar 2017 / Die Polizei warnt vor Betrugsversuchen durch falsche Beamte. Nach Infos der Fahnder ist es bereits am 21. und 22.3. in Osnabrück zu solchen Vorfällen gekommen. Dabei wurde von den Betrügern versucht, ihre Opfer dazu zu überreden, ihnen – also angeblich der Polizei – Geld und Wertgegenstände wohl zum Schutz vor Verbrechen zu einer vorübergehenden Verwahrung auszuhändigen. Wie die Polizei berichtet, wurden mehrere ältere Osnabrücker zunächst von den Betrügern angerufen. Dabei wurde auch eine falsche Telefonnummer vorgetäuscht, nämlich die Nummer 0541/110, also vermeintlich eine Polizeirufnummer. [mehr]
Preußen-Münster-Randalierern droht bundesweites Stadionverbot
(eb/pr) Osnabrück, 22. März 2017 / Randalierende Fans des Fußball-Drittligisten SC Preußen Münster haben in der Nacht von Freitag auf Samstag, 18. März, die Osnabrücker Polizei in Atem gehalten. Bei einem Zwischenhalt des Zugs, mit dem sie nach einem Auswärtsspiel zurück nach Münster fuhren, kam es gegen Mitternacht am Bahnhof zu schweren Ausschreitungen. 53 Fans wurden identifiziert, die sich nun wegen schweren Landfriedensbruchs verantworten müssen. Außerdem müssen sie mit Stadionverboten in Münster rechnen und es soll eine bundesweite Sperre gegen sie erwirkt werden. [mehr]
Loch in Tank gebohrt
(eb/pr) Wallenhorst, 21. März 2017 / Mehr Sachschaden als Schaden durch den Diebstahl haben jetzt Langfinger auf einem Privatgrundstück an der Karl-Arnold-Straße in Wallenhorst angerichtet: Der oder die schlichen sich in ein Carport und bohrten den Tank eines Wagens an, um das Benzin abzuzapfen. Nach Infos der Polizei erbeuteten sie etwa 55 Liter Benzin, mit denen sie sich ungesehen aus dem Staub machten. Der Geschädigte fand seinen Wagen – einen Nissan – ohne Benzin vor und darf sich nun darum kümmern, den Schaden beseitigen zu lassen. [mehr]
Güterbahnhof: Kostenumlage für Bombensuche war rechtmäßig
(eb/pr) Osnabrück, 20. März 2017 / Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat in einer mündlichen Verhandlung die Klage der Eigentümergesellschaft einer Gemeinde abgewiesen, die nicht damit einverstanden war, dass sie von der Stadt Osnabrück zu den Kosten von rund 70.000 Euro für die Vor- und Nacharbeiten von Kampfmittelbeseitigungsmaßnahmen auf einem Güterbahnhofs-Grundstück herangezogen worden ist. [mehr]
Laptop für 30 Euro gekauft: Schnäppchen war Diebesgut
(eb/pr) Osnabrück, 17. März 2017 / Auf eher ungewöhnliche Weise hat jetzt in Osnabrück ein gestohlener tragbarer Computer zurück zu seinem Eigentümer gefunden: Nachdem das Gerät zunächst am Mittwoch, 15. März, aus einem Wohnhaus an der Albrechtstraße gestohlen worden war, wurde es wenig später am nahegelegenen Combi-Markt an der Natruper Straße zum Preis von nur 30 Euro weiter verkauft. Wie die Polizei berichtet, stellte der Käufer anschließend fest, dass es sich um Diebesgut handelte. Er fand auf dem Computer Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer. [mehr]
Gurtpflicht und Kindersicherung: Polizei kontrolliert Verkehr
(eb/pr) Osnabrück, 16. März 2017 / Noch bis zum 19. März laufen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Osnabrück intensive Verkehrskontrollen, bei denen die Einhaltung der Anschnallpflicht und die vorschriftsmäßige Benutzung von Kindersitzen und Schutzhelmen im Fokus steht. Darauf hat die Polizeidirektion Osnabrück jetzt hingewiesen. „Unbestritten ist, dass schwerste Verletzungen bei einem Verkehrsunfall maßgeblich davon abhängig sind, ob ein Beteiligter einen Sicherheitsgurt angelegt bzw. einen Schutzhelm getragen hat“, sagte Pressesprecherin Sarah Gebbiken. [mehr]
Toter in der Hase hat einen Herzinfarkt erlitten
(eb/pr) Osnabrück, 15. März 2017 / Der Tod des 57 Jahre alten Mannes, dessen Leiche am Montagmorgen, 13. März, in der Nähe der Brücke an der Heinrich-Heine-Straße in der Hase gefunden wurde, geht nach Angaben der Polizei auf einen Herzinfarkt zurück. Zu diesem Ergebnis hat die Obduktion des Leichnams geführt, die am Dienstag, 14. März, in Oldenburg durchgeführt wurde. Wie es im Polizeibericht heißt, erlitt der Mann „einen Herzinfarkt nach Alkoholkonsum, infolgedessen der 57-Jährige verstarb und in die Hase stürzte“. [mehr]
Rentnerin mit Müllsack erstickt: 60-Jähriger wegen Totschlags verurteilt
(eb/pr) Osnabrück, 14. Februar 2017 / Im Strafverfahren wegen der Tötung der 79-jährigen Hannerle Mensen aus Bad Rothenfelde hat die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Osnabrück den 60 Jahre alten Angeklagten wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren verurteilt. Nach Überzeugung der Kammer soll der 60-jährige Angeklagte der Rentnerin einen Müllsack über den Kopf gestülpt und sie damit erstickt haben. [mehr]
Altreifen in den Wald gekippt: Polizei bittet um Hinweise
(eb/pr) Bad Iburg, 13. Februar 2017 / Nach einem Fall von illegaler Abfallentsorgung am Dörenberg in Bad Iburg fahndet die Polizei nach bisher unbekannten Umweltsündern. Genauer gesagt geht es um etwa 200 bis 250 Altreifen, die in der Zufahrt zu einem unbeschrankten Wirtschaftsweg an dem im Natur- und Geopark TerraVita gelegenen Berg abgelagert wurden. Die Reifen nach Infos der Polizei wurden am Freitagmorgen, 10. März, entdeckt. Nach ersten Erkenntnissen gehen die die Fahnder davon aus, dass die Reifen zuvor als Abdeckung für einen landwirtschaftlichen Silo genutzt worden sein könnten. [mehr]
Kurios: Hängebauchschweine in Gewahrsam genommen
(eb/pr) Osnabrück, 7. März 2017 / „Hängebauchschweine halten sich nicht an Verkehrsregeln“. Unter dieser Überschrift weist die Osnabrücker Polizei darauf hin, dass am Sonntagabend, 5. März, in der Nähe des Nettebades in Osnabrück zwei Hängebauschweine für Aufregung gesorgt haben. Wie die Polizei mitteilt, fielen die Tiere dadurch auf, dass sie sich an der Vehrter Landstraße nicht an die Verkehrsregeln hielten. Schließlich seien sie in Gewahrsam genommen worden. [mehr]
Sohn geschlagen und getreten: Festnahme nach häuslicher Gewalt
(eb/pr) Osnabrück, 6. März 2017 / Nachdem er seinen minderjährigen Sohn geschlagen und getreten hatte, ist zuletzt im Ortsteil Sentrup von Bad Iburg ein 42 Jahre alter Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von 1,8 Promille festgestellt. Der Sohn hatte die Polizei gerufen, nachdem der betrunkene Vater tätlich gegen ihn geworden war. Nach Infos der Polizei soll es bereits im Vorfeld zu Übergriffen gegen den Sohn gekommen sein. Als die Beamten anrückten, habe der Mann um sich geschlagen und sie angegriffen. [mehr]
Nach Fluchtfahrt: Drogenlager und professionellen Anbau ausgehoben
(eb/pr) Osnabrück, 1, März 2017 / Nach der gefährlichen Fluchtfahrt eines grauen Audi A6-Kombi, der am Donnerstag, 17. Januar, der Polizei entwischt war, sind die Beamten einem 28 Jahre alten Mann aus Herford auf die Spur gekommen. In seiner Wohnung in Herford sowie in Hallen in Ibbenbüren und Lemgo, die der Mann gemietet hat, wurden umfangreiche Drogenbestände gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann im großen Maßstab mit Drogen gehandelt hat. [mehr]
Flaschen auf Autos geworfen
(eb/pr) Osnabrück, 28. Februar 2017 / Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss sich eine 21 Jahre alte Osnabrückerin verantworten, die am Sonntagabend, 26. Februar, Flaschen von einer Brücke an der Mindener Straße auf vorbeifahrende Autos geworfen hat. Die Polizei nahm die junge Frau gegen 23.15 Uhr fest. Sie soll mit den Flaschenwürfen mindestens einen Kleinwagen getroffen haben. Nach Infos der Polizei hielt der Fahrer des Wagens an einer Tankstelle in der Nähe an, offenbar um sich den Schaden an dem Fahrzeug anzusehen. [mehr]
Defizite bei Prävention: Kein junger Mensch wird als Extremist geboren
(eb/pr) Osnabrück, 27. Februar 2017 / Wie können Jugendliche in Deutschland besser vor radikalen und extremistischen Tendenzen geschützt werden? Um diese und viele Weitere Fragen im Zusammenhang mit „Jugendextremismus“ ging es jetzt bei einem gemeinsamen Symposium der Polizeidirektion Osnabrück und der Universität Osnabrück. Bei der Tagung, die zum vierten Mal stattfand, diskutierten rund 250 Teilnehmer über das Thema „Jugendextremismus und soziale Räume“. [mehr]

Seiten