Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Willkommensbehörde

Baustellenmeldungen

Baustelle
30.07.2018 A33/B51 Ortsumgehung Belm: Umfangreiche Änderungen der Verkehrsführung

Die Bauarbeiten im Zuge des Neubaus der A 33 / B 51 Ortsumgehung Belm sind so weit vorangeschritten, dass ab Montag, 30.Juli, im Bereich des Knotenpunktes mit der Bremer Straße umfangreiche Verkehrsumlegungen durchgeführt werden können. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Der Verkehr von Bielefeld in Richtung Osnabrück und Belm/ Diepholz wird am 30. Juli auf der bereits hergestellten Fahrbahn der A 33 unter das Brückenbauwerk Bremer Straße hindurchgeführt und über die Rampe der zukünftigen Anschlussstelle mit Hilfe eines neuen Knoten-punktes an die Bremer Straße angeschlossen. Die Fahrbeziehungen nach Bielefeld bleiben vorläufig in der derzeit vorhandenen Führung bestehen.

Der Verkehr von Osnabrück nach Belm/ Diepholz und umgekehrt verbleibt auf der Bremer Straße, wird jedoch mittels einer kurzen Verschwenkung zu dem geringfügig von der vorhandenen Bremer Straße abgesetzten, neuen Knotenpunkt geführt. An diesem Knotenpunkt werden die Verkehrsströme mit Hilfe einer neu eingerichteten Lichtsignalanlage geregelt.

Voraussichtlich ab dem 06. August werden auch die Verkehrsströme aus Osnabrück und Belm/ Diepholz in Richtung Bielefeld über die Rampe der zukünftigen Anschlussstelle auf die bereits fertiggestellte Fahrbahn der A 33, unter das Brückenbauwerk hindurch, verlegt. Nach Abschluss dieser Verkehrsumlegungen können dann die Arbeiten zur Herstellung der Rich-tungsfahrbahn Bielefeld der A 33 erfolgen.

Verkehrsbehinderungen und Fahrzeitverluste durch die Bautätigkeiten und die damit verbundenen Verkehrsbeschränkungen sind möglich.
 

30.07.2018 bis 10.09.2018 Neuenkirchener- /Voltlager Straße in Neuenkirchen voll gesperrt

Autofahrer, aufgepasst: Ab Montag, 30. Juli, baut der Landkreis Osnabrück die Kreisstraße 105 (Neuenkirchener Straße/Voltlager Straße) zwischen dem Jivitsweg  bis zur Weeser Aa aus. Auf einer Länge von 1,1 Kilometern wird die Fahrbahn in einer Stärke von vier Zentimetern auf voller Breite aufgenommen und mit einer neuen Trag- und Deckschicht verstärkt.

Dabei werden beschädigte Bereiche auf der Fahrbahn und abgängige Entwässerungseinrichtungen und Kanalleitungen im Bereich der Ausbaustrecke saniert. Eine punktuelle Sanierung und Höhenanpassung des vorhandenen Radweges ist ebenfalls vorgesehen. Die im Bereich der Baustrecke befindliche Bushaltestelle „Böwer Soppe“ wird in diesem Zuge barrierefrei ausgebaut. Die Randbereiche der Straße werden mit Rasengittersteinen ausgebaut, um eine dauerhafte Befestigung des Seitenstreifens zu erreichen.

Die Bauarbeiten an der Straße werden sechs Wochen dauern. Der Ausbaubereich wird voll gesperrt, eine entsprechende Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Der Anliegerverkehr wird so weit wie möglich aufrechterhalten. Die Ausführung der Arbeiten wird durch Firma Dallmann aus Bramsche erfolgen.

Parallel dazu wird auf der Kreisstraße 105 in der Ortsdurchfahrt Neuenkirchen eine Deckensanierung durchgeführt. Diese Arbeiten werden ebenfalls von der Firma Dallmann ausgeführt und finden im Zuge der Fahrbahnverstärkung der Hauptstrecke statt. Für die innerörtlichen Arbeiten ist die Zeit vom 6. bis 17. August vorgesehen Der Sanierungsbereich beginnt im Bereich Lindenstraße und endet im Bereich Weeser Damm. Während dieser Zeit ist ebenfalls mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

19.04.2018 bis 17.08.2018 A33: Sperrung der Auffahrt Hilter in Fahrtrichtung Diepholz

Im Zuge der derzeit laufenden Grunderneuerung der Bundesautobahn 33 zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter muss ab Donnerstag, 19. April, die Auffahrt der Anschlussstelle Hilter in der Fahrtrichtung Diepholz bis voraussichtlich Mitte August gesperrt werden. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Eine entsprechende Umleitung zur Anschlussstelle Borgloh / Kloster Oesede über die Bedarfsumleitungsstrecke U85 ist örtlich eingerichtet. Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverluste sind aber nicht auszuschließen.