Bitte wählen Sie

Tastenkombination:
STRG und +/-

Baustellenmeldungen

Baustelle
30.11.2018 bis 01.12.2018 Großübung: L83 in Melle und Bad Essen wird gesperrt

Vorbereitet sein auf den Ernstfall: Bei einer Großübung von Feuerwehr und Rettungsdiensten des Landkreises Osnabrück wird ein Busunglück nachgestellt. Dafür wird die L83 (Huntetalstraße Melle/ Buersche Straße Bad Essen) zwischen Barkhausen und Markendorf Buer bereits am Freitagabend ab 18 Uhr voll gesperrt.Die Sperrung wird bis Samstagnachmittag andauern. 

Eine örtliche Umleitung über Linne und Meesdorf ist eingerichtet. Die Strecken von und nach Bad Essen/ Büscherheide bleiben in beide Richtungen passierbar. Bedingt durch die Übung ist im Bereich der Stadt Melle verstärkt mit Einsatzfahrten von Feuerwehr und Rettungsdienst zu rechnen. Zusätzlich kann es zu einzelnen Verkehrsbehinderung kommen.

Bei der groß angelegten Katastrophenschutzübung wird die Zusammenarbeit und der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Feuerwehren Markendorf, Buer, Tittingdorf, Melle-Mitte und Bad Essen erprobt. Zudem sind auch die Rettungsdienste des Deutschen Roten Kreuzes und der Malteser beteiligt. Inhalt der Übung ist ein Busunglück, bei dem ein Reisebus mit rund 20 Fahrgästen an der Huntetalstraße von der Straße abgekommen und umgekippt ist. Zwei PKW sollen an dem Unfall beteiligt gewesen sein, einer der PKW hatte Feuer gefangen.  Neben Befreiung, Versorgung und Betreuung der Unfall-Opfer sollen auch Transport und Versorgung in der Niels-Stensen-Klinik im Christlichen Klinikum Melle geübt werden.

Die Übung wurde vom Fachdienst Ordnung des Landkreises Osnabrück sowie der Feuerwehr Melle und dem Christlichen Klinikum Melle geplant und ausgearbeitet. Mit dieser Übung wird die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte geübt und der Einsatz im den Ernstfall erprobt.

10.12.2018 bis 17.12.2018 A1: Ausfahrt der AS Osnabrück-Nord in Richtung Dortmund gesperrt

Im Zuge der Bundesautobahn 1 muss ab Montag, 10. Dezember, 8 Uhr bis voraussichtlich zum 17. Dezember in der Fahrtrichtung Dortmund die Ausfahrt der Anschlussstelle Osnabrück-Nord gesperrt werden. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.

Grund für die Sperrung ist die dringend erforderliche Sanierung einer gemeindeeigenen Schmutzwasserleitung im Bereich der Ausfahrt. Eine Umleitungsstrecke steht über die Anschlussstelle Bramsche und die U 62 (B 218, B 68) zur Anschlussstelle Osnabrück-Nord zur Verfügung. Verkehrsbehinderungen und vor allem Fahrzeitverluste sind zu erwarten. Die Auffahrt auf die A 1 in Fahrtrichtung Dortmund bleibt weiterhin möglich.