Nachhaltige Mobilität: Don Bosco Jugendhilfe erhält neues E-Lastenfahrrad

Pedale statt Gaspedal: Die Don Bosco Katholische Jugendhilfe wird sich ein E-Lastenfahrrad anschaffen. Möglich macht dies eine Förderung durch LAUTER – Die Stiftung für Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Osnabrück. Von der Praxistauglichkeit des Fahrrads überzeugten sich (hinten von links) Barbara Einhorn (Verwaltungsleitung), Jutta Olbricht (Vorsitzende des Kuratoriums Stiftung LAUTER), Mirco Bredenförder (Stiftung LAUTER), Ulrich Schoo (stellvertretende Einrichtungsleitung Don Bosco), Michael Lührmann (Stiftung LAUTER) und Katharina Oenning (Don Bosco) sowie (vorne von links) Galina Krieger und Luisa Wewers (beide Don Bosco).
Mittwoch, 4. September 2019
Pedale statt Gaspedal: Die Don Bosco Katholische Jugendhilfe wird sich ein E-Lastenfahrrad anschaffen. Möglich macht dies eine Förderung durch LAUTER – Die Stiftung für Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Osnabrück. Von der Praxistauglichkeit des Fahrrads überzeugten sich (hinten von links) Barbara Einhorn (Verwaltungsleitung), Jutta Olbricht (Vorsitzende des Kuratoriums Stiftung LAUTER), Mirco Bredenförder (Stiftung LAUTER), Ulrich Schoo (stellvertretende Einrichtungsleitung Don Bosco), Michael Lührmann (Stiftung LAUTER) und Katharina Oenning (Don Bosco) sowie (vorne von links) Galina Krieger und Luisa Wewers (beide Don Bosco).
Osnabrück. LAUTER-Stiftung unterstützt Nachhaltigkeit: Mit einer Förderung von 1.500 Euro durch LAUTER – Die Stiftung für Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Osnabrück, wird sich die Don Bosco Katholische Jugendhilfe ein E-Lastenfahrrad anschaffen. Somit kann die Einrichtung bei vielen Transporten in Stadt und Landkreis Osnabrück umweltfreundlich auf das Auto verzichten.
Im Sinne der Ökologie, Nachhaltigkeit und Schaffung eines besseren Umweltbewusstseins hat sich die Stiftung LAUTER dafür entschieden, die Anschaffung eines E-Lastenfahrrades mit 1.500 Euro zu unterstützen. Dieses wird in Kürze geliefert. Bis dahin kann auf einem Leihrad schon mal kräftig in die Pedale getreten werden.
Mit Hilfe dieser Förderung ist es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nun möglich, größere Transporte oder Großeinkäufe schnell mit dem Fahrrad zu erledigen. Auch Transporte von Kindern zu Therapiesitzungen oder zum Kindergarten sind möglich. Darüber hinaus kann das Gefährt auch für Gruppenaktivitäten und -ausflüge genutzt werden, da Bälle, Spielsachen und auch Proviant gut verstaut und transportiert werden können.

Dateien