Kinder- und Jugendorchester „Ragazzi musici“ begeisterte im Kreishaus

Platz für ein 100-köpfiges Orchester bot das Kreishaus Osnabrück bei einer besonderen Musikaufführung.
Dienstag, 10. Dezember 2019
Platz für ein 100-köpfiges Orchester bot das Kreishaus Osnabrück bei einer besonderen Musikaufführung.
Osnabrück. Zu einer Veranstaltungshalle verwandelte sich am Samstagnachmittag die Eingangshalle des Kreishauses. Rund 100 Musizierende gaben dort das Konzert „Ragazzi musici“.
Die enge Zusammenarbeit zwischen Kreismusikschule, dem Kulturbüro und dem Gebäudemanagement des Landkreises machte es möglich, die Eingangshalle des Kreishauses in einen Konzertsaal umzugestalten. Das „Jahr der Musik“, das das Kulturbüro 2019 begeht, war ausschlaggebend für diese Idee.
Für die rund 100 Musizierenden von „Ragazzi musici“ und die zahlreichen Besucher bot die Eingangshalle ausreichend Fläche. Die Zuschauer konnten sich über mehrere Ebenen verteilen, um die erstaunliche Akustik wahrnehmen zu können. Zudem hatten die Kleinsten hatten aus den oberen Rängen einen guten Blick auf das Geschehen.
Vor rund 15 Jahren gab sich das damalige „Wittlager Orchester“ auf einer Musikfreizeit den klangvollen Namen „Ragazzi musici“ Bereits seit 1989 bietet die Kreismusikschule Musikfreizeiten an, und seit 1996 geht es an den Dümmer. Das vergangene Probenwochenende am Dümmer wurde intensiv genutzt, und das Orchester stellte ein eindrucksvolles Programm zusammen aus Rhythmicals („Samba de Café“), klassisch-romantischen Werken („Polowetzer Tänze“ von Alexander Borodin) bis hin zu bekannten Ohrwürmern wie „Africa“ von Toto.
Dabei bildete der Konzerttitel „Tanzend um die Welt“ einen passenden Rahmen, unterschiedliche Stile auf die Bühne zu bringen. Ob „Jingle Bells“ im Latin-Groove oder eine Gruppe Didgeridoos bei „Australia“ – die „Ragazzi“ waren immer für Überraschungen gut. Auch ein Medley von Johannes Erdmann, welches mit einer Sarabande von Händel begann und mit „Rhythm is a dancer“ (Gesang: Johanna Bensmann) endete, begeisterte. Der Arrangeur stammt aus der Ragazzi-Talentschmiede und ist inzwischen selber Musiklehrer.
Außerdem steuerten bei diesem Konzert einmal mehr Steffen „Kuba“ Kubasinski und Philipp Schräder ihre Arrangements bei – beide ebenfalls aus den Reihen der älteren Mitspieler –, sowie mehrere Lehrkräfte der Kreismusikschule: Angela Irnich, Georgi Gürov, Waldemar Berger und Peter Stückemann, der auch die Gesamtleitung innehatte.

Dateien

Frag den Landkreis Banner

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag? Wir beantworten Sie gerne.

Frag den Landkreis