Servicestelle Schule-Wirtschaft setzt auf Instagram

Freuen sich auf neue Impulse für ihre Arbeit durch die Social Media Plattform Instagram: Katja Bielefeld (rechts) und Anja Schütte von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit.
Donnerstag, 14. Mai 2020
Freuen sich auf neue Impulse für ihre Arbeit durch die Social Media Plattform Instagram: Katja Bielefeld (rechts) und Anja Schütte von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit.
Osnabrück. Fotos sind das beliebteste Medium, um schnell und unkompliziert zu kommunizieren und visuelle Eindrücke mit anderen zu teilen. Genau das macht ab sofort auch die Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit: Mit ihrem neuen Instagram-Account wendet sie sich an Schulen und Unternehmen, aber auch an Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. „Damit haben wir einen zusätzlichen Kanal,  der die digitale Azubiansprache unserer Betriebe im Landkreis Osnabrück fördert und stärkt und gleichzeitig über die Schulen die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler erreicht“, so MaßArbeit-Bereichsleiterin Susanne Steininger.
Die Servicestelle Schule-Wirtschaft unterstützt landkreisweit Schulen und Betriebe dabei, praxisorientiert die Berufsorientierung und Ausbildungsvorbereitung künftiger Nachwuchskräfte zu verbessern. Das Team der Servicestelle, Annika Schütte und Katja Bielefeld, erhofft sich vom Instagram-Account neue Impulse für ihre Arbeit mit jungen Menschen auf dem Weg in Ausbildung und Beruf. „Instagram ist bei Schülerinnen und Schülern die mit Abstand am häufigsten genutzte Social Media Plattform“, so Annika Schütte. Und wer Jugendliche für Themen rund um die Ausbildung gewinnen wolle, könne auf diesen Kanal heute nur schwer verzichten.
Denn Instagram trifft den Nerv der bildorientierten Internet-Nutzer offenbar besonders gut: Die App punkte mit klarer, einfacher Bedienung, beliebten Foto-Effekten und einer geschickten Anbindung an andere soziale Netzwerke. Das zeigt sich nicht zuletzt an der hohen Zahl regelmäßiger Nutzer. Ein echtes Plus auch in Zeiten von Kontakteinschränkungen: „Mit dem Instagram-Kanal können wir Ausbildung für Schülerinnen und Schüler sichtbar machen, auch wenn zurzeit viele Berufsorientierungsveranstaltungen oder Ausbildungsmessen ausfallen müssen“, betont Katja Bielefeld.
Noch ist der neue Kanal ganz am Anfang: Ziel ist es jedoch, die Netzwerkpartner im Landkreis Osnabrück miteinander zu verbinden und Jugendliche unterhaltsam über die Themen Ausbildung und Berufsorientierung zu informieren. In einem ersten Schritt stellt sich die Servicestelle Schule-Wirtschaft vor. Aber auch die Ausbildungslotsen der MaßArbeit sind an dem Projekt beteiligt und präsentieren sich. Mittelfristig ist geplant, interessierte regionale Betreibe einzubeziehen, die ihr Unternehmen und ihre Ausbildungsplätze in einem selbstgemachten Kurzvideo zeigen. Der neue Instagram-Account findet sich unter schulewirtschaft.lkos.

Dateien

Frag den Landkreis Banner

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag? Wir beantworten Sie gerne.

Frag den Landkreis