Symbolbild Kreishaus - Gesundheit
Donnerstag, 25. Februar 2021

Osnabrücker Gesundheitsdienst und Helmholtz-Zentrum bitten Genesene der britischen Variante um Hilfe bei Studie

Osnabrück. Im Dienste der Wissenschaft: Der Osnabrücker Gesundheitsdienst bittet gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung Menschen aus Landkreis und Stadt Osnabrück, die eine Erkrankung mit der britischen Variante von Corona überstanden haben, um Mitwirkung bei einer bundesweiten Studie.

Dazu werden in den kommenden Tagen vom Osnabrücker Gesundheitsdienst Schreiben verschickt, in denen die in Frage kommenden Menschen gebeten werden, einen Termin für eine Blutabgabe in Osnabrück zu vereinbaren oder alternativ ein mobiles Team zur Blutentnahme zu sich nachhause zu bestellen. Die Experten des Helmholtz-Zentrums untersuchen seit mehreren Monaten, bei wie vielen Menschen in Deutschland sich bereits Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachweisen lassen.

Ergänzend soll nun gezielt die Immunantwort gegen die neuen Virusvarianten untersucht werden. Ein solche Untersuchung kann zum Beispiel dazu beitragen, zu verstehen, ob die zugelassenen Impfstoffe weiterhin wirksam bleiben. Der Osnabrücker Gesundheitsdienst weist darauf hin, dass die Teilnahme kostenlos ist und alle Vorschriften des Datenschutzes selbstverständlich eingehalten werden.

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne hier: Frag den Landkreis

Dateien

Kontakt

Bürgerinformation

- Wir helfen gerne weiter -

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Mittwoch
7.30 bis 17.00 Uhr
Donnerstag
7.00 bis 17.30 Uhr
Freitag
7.30 bis 13.00 Uhr