4 Personen in einem Raum, ein Zertifikat haltend
Beatrix Schwarze vom Verein „Familiengerechte Kommune“ (vorne links) überreichte Landrätin Anna Kebschull das Zertifikat „Familiengerechter Landkreis“. Dies auch zur Freude von Referatsleiter Michael Fedler (links) und Kreisrat Matthias Selle.
Mittwoch, 18. Mai 2022

Landkreis erneut für familiengerechte Politik und Verwaltung ausgezeichnet

Osnabrück. Die digitale Ausstattung von Schulen verbessern, die Qualität in den Kitas steigern oder die offene Jugendarbeit neugestalten: Verwaltung und Politik des Landkreises Osnabrück haben gemeinsam Ziele für mehr Familiengerechtigkeit entwickelt und setzen damit die Arbeit der vergangenen Jahre fort. Und das mit Erfolg: Beatrix Schwarze, Geschäftsführerin des Vereins „Familiengerechte Kommune“, überreichte jetzt Landrätin Anna Kebschull das Zertifikat mit der Auszeichnung „Familiengerechter Landkreis“.

Familiengerechtigkeit steht schon seit längerer Zeit auf der Agenda des Landkreises. Bereits 2016 hatte er sich erfolgreich am Zertifizierungsprozess „Familiengerechter Landkreis“ beteiligt und nun erneut das Zertifikat erhalten, sehr zur Freude von Kebschull: „Die Auszeichnung zeigt, dass Familiengerechtigkeit für Politik und Verwaltung nicht nur ein Lippenbekenntnis darstellt, sondern tatsächlich in politische Entscheidungen einfließt. Mit der Umsetzung zeigen wir den hohen Stellenwert von Familien für unsere Gesellschaft. Zugleich machen wir deutlich, dass familiäre Lebensformen vielfältiger geworden sind und sich die Anforderungen an Familien verändert haben.“

Zertifikat „Familiengerechter Landkreis“ für weitere drei Jahre

Dass das Zertifikat für drei weitere Jahre vergeben wurde, belegt die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre. Zudem lautet das Ziel, Familiengerechtigkeit weiter auszubauen und neue Impulse zu setzen. Dieser Prozess wurde von Verwaltung und Politik gemeinsam mit der vom Verein „Familiengerechte Kommune“ benannten Auditorin, Kerstin Schmidt, weitergeführt.

Der Kreistag selber hatte eine Zielvereinbarung beschlossen, die weitere Vorhaben umfasst. Dazu gehören neben der weiter zu verbessernden digitalen Ausstattung an Schulen oder der Verbesserung der Kitas etwa durch zusätzliche Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher, die Nutzung von Förderprogrammen für bezahlbaren Wohnraum für Familien oder die Sicherung der hausärztlichen und kinderärztlichen Versorgung im Landkreis.

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag? Wir beantworten sie gerne hier: Frag den Landkreis

Dateien

Kontakt

Bürgerinformation

- Wir helfen gerne weiter -

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Mittwoch
7.30 bis 17.00 Uhr
Donnerstag
7.30 bis 17.30 Uhr
Freitag
7.30 bis 13.00 Uhr