Windkraftanlage im Feld, blauer Himmel
Fachdienst Umwelt

Natürlichen Ressourcen schützen und erhalten

Der Fachdienst Umwelt als Untere Naturschutzbehörde kümmert sich um die Ausweisung, Pflege und Überwachung von Schutzgebieten, ahndet Verstöße gegen das Naturschutzrecht und fördert den Naturschutz. Schließlich ist er für den nachhaltigen Schutz oberirdischer Gewässer mit ihren Ufern, Überschwemmungsgebieten und des Grundwassers verantwortlich. 

20 Jahre Geoparks
20 Jahre internationaler Geopark

Im Jahr 2000 gründeten 4 europäische Regionen in Spanien, Griechenland, Frankreich und Deutschland (Vulkaneifel) das europäische Geoparknetzwerk. Schon im darauffolgenden Jahr wurde der Natur- und Geopark TERRA.vita in das Netzwerk aufgenommen.  2004 wurde nach dem europäischen Vorbild das Globale Geopark Netzwerk etabliert.

Als vorläufiger Höhepunkt der Entwicklung kann die Aufnahme der Geoparks in die Programmatik der UNESCO in Paris im Jahr 2015 betrachtet werden. Heute sind weltweit 161 Geoparks in 44 Ländern zertifiziert und TERRA.vita gehört neben 5 weiteren Geoparks in Deutschland dazu. Die UNESCO Geoparks stehen nun mit den  bekannteren UNESCO Welterbestätten  und Biosphärenreservaten  auf einer Stufe.

Mehr dazu: 20 Jahre internationaler Geopark

Die öffentliche Auslegung ist ein gesetzlich festgelegter Verfahrensschritt im Rahmen der formellen Bürgerbeteiligung bei raumbedeutsamen Planungen, beispielsweise dem so genannten Raumordnungsverfahren, der Bauleitplanung oder Planfeststellung.

Acht Institutionen am Piesberg, am Westerberg und am Schölerberg laden ihre Besucher mit vielfältigen Angeboten zum Anfassen und Experimentieren ein, wecken Verständnis für die Umwelt und machen Lust auf Natur.

Ihren Ursprung hat die Hase in der Stadt Melle im Ortsteil Wellingholzhausen. Die Haseoberläufe sind aus Sicht des Naturschutzes besonders wertvoll und schützenswert.

Über unseren Kartenserver haben Sie beispielsweise Zugriff auf Natur-, Wasser- und Bodendaten und können unter anderem gezielt Naturdenkmale, Biotope oder Natur- und Landschaftsschutzgebiete lokalisieren.

Hochwässer sind natürliche Ereignisse und lassen sich kaum in ihrer Dauer oder von ihrem zeitlichen Eintreffen und ihrer Menge vorhersagen. Grundsätzlich bringt jedes Hochwasserereignis Gefahren mit sich.

Eine über Monate dauernde Trockenheit. So bleibt für viele Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Osnabrück das vergangene Jahr 2018 in Erinnerung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Abenteuer Lebendige Hase

Naturnahe Entwicklung unserer Fließgewässer 

Neophytenmanagement im nördlichen Landkreis

Biologische Vielfalt im Osnabrücker Land bewahren – wie geht das?

Willkommen im UNESCO Geopark Terra.vita

Schutz der Tier- und Pflanzenwelt und die Sicherung ihrer Lebensräume sowie der Aufbau und Betrieb der Biologischen Station Haseniederung

Kontakt

Umwelt

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr