Windkraftanlage im Feld, blauer Himmel
Fachdienst Umwelt

Natürlichen Ressourcen schützen und erhalten

Der Fachdienst Umwelt als Untere Naturschutzbehörde kümmert sich um die Ausweisung, Pflege und Überwachung von Schutzgebieten, ahndet Verstöße gegen das Naturschutzrecht und fördert den Naturschutz. Schließlich ist er für den nachhaltigen Schutz oberirdischer Gewässer mit ihren Ufern, Überschwemmungsgebieten und des Grundwassers verantwortlich. 

20 Jahre Geoparks
20 Jahre internationaler Geopark

Im Jahr 2000 gründeten 4 europäische Regionen in Spanien, Griechenland, Frankreich und Deutschland (Vulkaneifel) das europäische Geoparknetzwerk. Schon im darauffolgenden Jahr wurde der Natur- und Geopark TERRA.vita in das Netzwerk aufgenommen.  2004 wurde nach dem europäischen Vorbild das Globale Geopark Netzwerk etabliert.

Als vorläufiger Höhepunkt der Entwicklung kann die Aufnahme der Geoparks in die Programmatik der UNESCO in Paris im Jahr 2015 betrachtet werden. Heute sind weltweit 161 Geoparks in 44 Ländern zertifiziert und TERRA.vita gehört neben 5 weiteren Geoparks in Deutschland dazu. Die UNESCO Geoparks stehen nun mit den  bekannteren UNESCO Welterbestätten  und Biosphärenreservaten  auf einer Stufe.

Mehr dazu: 20 Jahre internationaler Geopark

Die öffentliche Auslegung ist ein gesetzlich festgelegter Verfahrensschritt im Rahmen der formellen Bürgerbeteiligung bei raumbedeutsamen Planungen, beispielsweise dem so genannten Raumordnungsverfahren, der Bauleitplanung oder Planfeststellung.

Acht Institutionen am Piesberg, am Westerberg und am Schölerberg laden ihre Besucher mit vielfältigen Angeboten zum Anfassen und Experimentieren ein, wecken Verständnis für die Umwelt und machen Lust auf Natur.

Ihren Ursprung hat die Hase in der Stadt Melle im Ortsteil Wellingholzhausen. Die Haseoberläufe sind aus Sicht des Naturschutzes besonders wertvoll und schützenswert.

Über unseren Kartenserver haben Sie beispielsweise Zugriff auf Natur-, Wasser- und Bodendaten und können unter anderem gezielt Naturdenkmale, Biotope oder Natur- und Landschaftsschutzgebiete lokalisieren.

Hochwässer sind natürliche Ereignisse und lassen sich kaum in ihrer Dauer oder von ihrem zeitlichen Eintreffen und ihrer Menge vorhersagen. Grundsätzlich bringt jedes Hochwasserereignis Gefahren mit sich.

Eine über Monate dauernde Trockenheit. So bleibt für viele Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Osnabrück das vergangene Jahr 2018 in Erinnerung.

Eine Reise durch 300 Millionen Jahre Erdgeschichte
Eine Reise durch 300 Millionen Jahre Erdgeschichte

Der Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita aus einem neuen Blickwinkel betrachtet

Kein Plastik in die Biotonne (1)
Kein Plastik in die Biotonne (1)

Bioabfall richtig sammeln

Kein Plastik in die Biotonne (2)
Kein Plastik in die Biotonne (2)

Bioabfall richtig sammeln

Stellenangebote.

Der Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita prägt mit seiner besonderen Kulturlandschaft und Erdgeschichte das Osnabrücker Land. Erhalt und Schutz dieser abwechslungsreichen Landschaft im Einklang mit den hier lebenden und arbeitenden Menschen ist uns ein besonderes Anliegen.
Unsere NATURA 2000-Gebiete gehören zu unseren wertvollsten Naturräumen und bedürfen in engster Abstimmung mit Eigentümer/innen und Nutzenden einer besonderen Obhut. Gefördert durch die Richtlinie Landschaftspflege und Gebietsmanagement (LaGe) des Landes Niedersachsen und den ELER-Fond der EU sucht TERRA.vita e.V.

eine/n FFH-Gebietsmanager/in (m/w/d) in Vollzeit zum 01.03.2022 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt

für die Betreuung und Organisation der Gebietskooperation „Nördlicher Teutoburger Wald/Wiehengebirge“ mit Dienstsitz in Osnabrück. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum Dezember 2023; eine darüber hinaus gehende Beschäftigung ist eventuell möglich.

Das Projekt: TERRA.vita hat im Jahr 2016 die Gebietskooperation „Nördlicher Teutoburger Wald/Wiehengebirge“ gegründet. Sie ist eine von zwei Kooperationen im Landkreis Osnabrück. Die Gebietskulisse umfasst 13 FFH-Gebiete im südlichen Osnabrücker Land. Der Betreuungsschwerpunkt liegt auf den FFH-Gebieten, die von Waldlebensraumtypen geprägt sind. In der Kooperation sind verschiedene Akteure aus den Bereichen Forst-, Land- und Wasserwirtschaft und Naturschutz aus dem privaten wie öffentlichen Bereich vertreten. Dem/der Gebietsmanager/in obliegt die Koordination in der Gebietskooperation. Aus dieser Zusammenarbeit ist in den vergangenen Jahren eine Vielzahl gemeinsamer Projekte entstanden.


Ihre Aufgaben:

  • Organisation der Gebietskooperation mit Vor- und Nachbereitung von regelmäßigen Sitzungen und Abstimmungsprozessen
  • Abwicklung der durch den Fördermittelgeber des Projektes vorgeschriebenen Regularien (Mittelabrufe, Budgetierung, Projektberichte)
  • Beratung und Betreuung der Kooperationspartner im Hinblick auf das FFH-Gebietsmanagement
  • Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Osnabrück bei der Konkretisierung und Umsetzung von FFH-Managementplänen in Abstimmung mit den Kooperationspartnern
  • Einwerbung und Abwicklung von Fördermitteln für Projekte im Bereich des Natur- und Artenschutzes und für ein entsprechendes Projektmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Informationskampagnen

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium im Bereich Forstwirtschaft oder -wissenschaft, alternativ Agrarwirtschaft/-wissenschaft, Landschaftsentwicklung /-ökologie mit Kenntnissen aus der Waldökologie, der praktischen Forstwirtschaft und dem landwirtschaftsnahen Bereich
  • Sie teilen unsere Begeisterung für Natur- und Artenschutz und identifizieren sich mit den vielfältigen Aufgaben und Initiativen des Natur- und Geoparks
  • Sie haben ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen bei der souveränen Vermittlung von Naturschutzzielen sowie ein besonderes Kommunikations- und Verhandlungsgeschick
  • Sie haben Verständnis für Eigentum und die Nutzung natürlicher Ressourcen
  • Sie bringen Engagement und Eigenverantwortung bei der Entwicklung und Umsetzung von Klein- und Großprojekten ein
  • Sie sind in der Lage selbstständig und strukturiert zu arbeiten und verfügen gleichzeitig über ein hohes Maß an Teamfähigkeit
  • Sie sind im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Sie verfügen über solide Kenntnisse in der gängigen Standard-Software sowie Social Media Anwendungen
  • Sie sind bereit Ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten, in Einzelfällen auch an Wochenenden

Wir bieten Ihnen:

  • Bereitstellung eines Dienstwagens
  • Notwendige Arbeitskleidung und Ausrüstung für den Außendienst etc.
  • Möglichkeiten zur Fortbildung
  • Einblicke in verschiedene Branchen des ländlichen Raums
  • ein kreis- und landesweites Netzwerk aus vielfältigen Akteuren und Partnern
  • Chancen zur Selbstverwirklichung bei eigenen Projektideen und -initiativen
  • Arbeit in einem hoch motivierten und perspektivisch orientierten Team
  • Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD mit einer Jahressonderzahlung sowie der Option auf eine zusätzliche, einmal jährliche leistungsorientierte Bezahlung


Interessierte wenden sich für Rückfragen an den Geschäftsführer des Natur- und UNESCO Geoparks TERRA.vita, Hartmut Escher unter der Tel.-Nr. 0541/501-4218. Ihre aussagkräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihres möglichen Eintrittsdatums senden Sie bitte bis zum 31.01.2022 an folgende Adresse: Natur- und Geopark TERRA.vita, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück oder per E-Mail als PDF-Dokument an escherh@lkos.de.

 

Termine.

Online-Veranstaltung

-

Die Energiewende mitgestalten

Logo Study Green Energy
Alle Termine anzeigen
Das könnte Sie auch interessieren:

Abenteuer Lebendige Hase

Naturnahe Entwicklung unserer Fließgewässer 

Neophytenmanagement im nördlichen Landkreis

Biologische Vielfalt im Osnabrücker Land bewahren – wie geht das?

Willkommen im UNESCO Geopark Terra.vita

Schutz der Tier- und Pflanzenwelt und die Sicherung ihrer Lebensräume sowie der Aufbau und Betrieb der Biologischen Station Haseniederung

Kontakt

Umwelt

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr