Hochwassermeldesystem und -gefahrenkarten

Hochwässer sind natürliche Ereignisse und lassen sich kaum in ihrer Dauer oder von ihrem zeitlichen Eintreffen und ihrer Menge vorhersagen. Grundsätzlich bringt jedes Hochwasserereignis Gefahren mit sich. Daher ist es wichtig vorbereitet zu sein. Wenn Sie im Bereich eines Gewässers wohnen, sollten Sie wissen, dass dies durchaus mit der Möglichkeit einer Überschwemmung verbunden sein kann. 

Kartenausschnitt
Die Gefahr aus Hochwasser resultiert in der Regel aus der Überflutungsfläche, der Wassertiefe und der Fließgeschwindigkeit. Sie können über das Bild den Kartenserver der Kreisverwaltung Osnabrück aufrufen.

Das Hochwasser auch ein Thema für den Landkreis Osnabrück ist, hat unter anderem das Ereignis im August 2010 deutlich gemacht. Besonders ergiebige und flächendeckend gefallene Niederschläge haben hier zu einem außergewöhnlichen Hochwasser geführt, dass wohl vielen noch in Erinnerung ist.

Die Gefahr aus Hochwasser resultiert in der Regel aus der Überflutungsfläche, der Wassertiefe und der Fließgeschwindigkeit. Der Landkreis Osnabrück hat daher Karten erstellt, welchen grundlegende Informationen zur Lage eines Grundstückes entnommen werden können.

Diese Hochwassergefahrenkarten sollen Gefahrenabwehrkräften wie der örtlichen Feuerwehr sowie dem hochwassergefährdeten Bürger als Grundlage für die Einschätzung von Gefahren, die aus dem Hochwasser resultieren, dienen. Ziel ist auch, dass Hochwasserbewusstsein zu fördern. Denn nur auf einer solchen Basis lassen sich Hochwasservorsorgekonzepte und Gefahrenabwehrmaßnahmen zielgerichtet umsetzen.

Seit 2012 warnt der Landkreis Osnabrück die Gemeinden und Städte vor drohenden Hochwässern, sodass im Bedarfsfall erforderliche Schutzmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden können. Das Meldewesen beruht dabei in erster Linie auf Hochwassermeldungen des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), welche versandt werden sobald ein gewisser Wasserstand an den Meldepegeln der Fließgewässer und damit eine Meldestufe erreicht ist.

Die Hochwassermeldungen des Landes werden durch die Untere Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück empfangen, aufbereitet und dann zielgerichtet entsprechend des Hochwassermeldeplans des Landkreises an die Gemeinden und Städte weitergegeben. Je nach erreichter Meldestufe variiert bzw. erweitert sich der Empfängerkreis der Hochwasserinformationen des Landkreises. Bei Erreichen der Meldestufe 2 werden zudem auch entsprechende Informationen auf der Homepage des Landkreises hinterlegt und eine Mitteilung über die App „Katwarn“ versandt, sodass auch Bürger*innen erreicht werden.

Auf der Homepage des Landkreises Osnabrück finden sich aber auch generell Informationen zur Hochwassergefährdung. Bereitgestellte Hochwassergefahrenkarten lassen eine erste Einschätzung darüber, ob sich ein Grundstück in einem potentiell gefährdeten Bereich befindet, zu. Gleichwohl sind auch Warnhinweise und Verhaltensegeln vorhanden.

Kontakt

Umwelt

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr
1.00