Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügungen unter Bekanntmachungen ++ Formulare Tierseuchen

Tiermediziner im Labour
Veterinärdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück

Sichere Lebensmittel und Tierwohl sind uns wichtig

Ein wichtiger Faktor für das Wohlergehen des Menschen ist die Gesundheit der Tiere, überwacht durch den Veterinärdienst. Dies spielt insbesondere in der Lebensmittelherstellung eine zunehmende Rolle. Neben der Bekämpfung von Tierseuchen liegt das Augenmerk auch in der Überwachung und Kontrolle von schädlichen Substanzen oder krankhaften Veränderungen beim lebenden sowie beim geschlachteten Tier und dem Verbraucherschutz.

Afrikanische Schweinepest
Afrikanische Schweinepest (ASP)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP)  breitet sich in den Wildschweinbeständen vieler Regionen Osteuropas immer weiter aus (Ungarn, Polen, Baltikum, Moldawien, Rumänien, und Bulgarien, Weißrussland, Russische Föderation, Ukraine, Georgien, Armenien und Aserbaidschan, Slowakei, Serbien). Besonders besorgniserregend ist der aktuelle Sprung der ASP in den Westen Polens. Vielfach wurden auch Hausschweinebestände mit ASP infiziert.

 

Mehr dazu: Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Die Infektion mit dem West-Nil-Virus (WNV) ist eine vektorübertragene, anzeigepflichtige Einzeltiererkrankung mit zoonotischem Potenzial welche Vögel, Pferde und den Menschen betreffen  kann.  

Amerikanische Faulbrut - mehrere Sperrbezirk im Landkreis: Die Amerikanische Faulbrut ist eine für den Menschen ungefährliche und anzeigepflichtige Krankheit der Bienen, die sich schnell von Bienenvolk zu Bienenvolk verbreiten kann.

Seit 2007 breitet sich die Afrikanische Schweinepest in Europa aus und bedroht Millionen von Haus- und Wildschweinen. Die anzeigepflichtige Tierseuche verläuft bei fast allen Schweinen, die sich anstecken, tödlich.

In unserer Übersicht über die Tiergesundheit im Rinderbereich erfahren Sie mehr über Rinderkrankheiten, wie Sie diese erkennen und was Sie gegebenenfalls dagegen tun können

Nach Auftreten der Geflügelpest (HPAI H5- Virus) in verschiedenen Ländern in und außerhalb der EU seit einigen Monaten sind nun auch in Norddeutschland seit Ende Oktober 2020 HPAI H5- Ausbrüche bei Wildvögeln festgestellt worden.

Die Abteilung Tierseuchenbekämpfung sorgt für Seuchenfreiheit und Tiergesundheit der einheimischen Haus- und Wildtiere im Landkreis Osnabrück.

Das könnte Sie auch interessieren:

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Welche allergenen Stoffe und Zutaten müssen angegeben werden?

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in vieler Regionen Europas aus.

 Wie muss ich einen Tierkörper bereitlegen? Was muss ich mit einer verstorbenen Katze oder einem verstorbenen Hund tun?

Kontakt

Veterinärdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr

Rufbereitschaft Veterinärdienst

Der Veterinärdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück ist über eine amtstierärztliche Rufbereitschaft erreichbar, soweit es um dringende Fälle geht, die keinen Aufschub bis zum nächsten Arbeitstag zulassen:

  • Meldung/Anzeige eines Tierseuchenverdachts
  • Meldung/Anzeige schwerwiegender Tierschutzfälle, die ein sofortiges Eingreifen erfordern
  • Mitteilung von Havarien/Krisen in Lebensmittelbetrieben, bei denen die Unterstützung durch den Veterinärdienst erforderlich ist.

Die Rufbereitschaft des Veterinärdienstes ist zu folgenden Zeiten besetzt:

  • Nach Dienstschluss von 17 Uhr bis morgens 7:30 Uhr (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: Abend und Nacht)
  • freitags ab 13 Uhr bis Montag 7:30 Uhr
  • an Feiertagen ganztägig bis zum nächsten Morgen 7:30 Uhr

Falls der Veterinärdienst nicht über die zentrale Nummer 0541 501 2183 erreichbar ist, können Sie sich bei o.g. Anlässen an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 0541 500 305 112 wenden. Die Rettungsleitstelle nimmt dann Kontakt zu den diensthabenden Amtstierärztinnen/Amtstierärzten auf.