gut beraten sanieren!

Wo fangen wir an, wo steckt das größte Einsparpotential, welche Vorgehensweise ist die richtige?“ Solche und ähnliche Fragen stellen sich Hausbesitzer, die sich dazu entschlossen haben ihr Haus energetisch zu sanieren.

Energieeffizientz und Gebäude

Eine qualitativ hochwertige Beratung ist der einzig sinnvolle Start in ein Sanierungsprojekt. Darum will der Landkreis mit dieser Kampagne für eine verbesserte Qualität der Energieberatungen sorgen und die Hausbesitzer fit für ihr Sanierungsprojekt machen. Denn im Bereich der energetischen Gebäudesanierung liegt ein besonders großes Potential zur Einsparung von Energie. 

Das Klimapaket der Bundesregierung macht energetische Sanierungen für Hausbesitzer nun deutlich attraktiver! Seit Jahresbeginn 2020 ist deshalb die Nachfrage nach guter Beratung deutlich gestiegen. Die Klimainitiative möchte dem begegnen und durch eine qualitativ hochwertige, ganzheitliche, persönliche Beratung die Sanierungsrate, die Sanierungsqualität und die Sanierungslust steigern.

Ziele der Kampagne sind deshalb

  • die Motivation bei den Bauherren zu schaffen, über die Beratung in das Sanierungsprojekt einzusteigen
  • die Bekanntheit der Beratungsangebote bei den Hausbesitzern zu steigern
  • die Beratungsqualität durch verschiedene Qualifizierungsangebote für die Berater zu erhöhen, sowie ein Beraternetzwerk zu etablieren

Unsere Angebote im Überblick

  • Fachveranstaltungen zu aktuellen Themen mit anschließender Sprechstunde für die Beantwortung von Fragen durch unsere Experten
  • Umfassende Vor-Ort-Energieberatungen durch unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V.
  • Ein weitreichendes Angebot an Tipps, Werkzeugen und Wissen auf unseren Internetseiten
  • Verleihung der Grünen Hausnummer – Wertschätzung für energieeffizientes Bauen und Sanieren
  • Fortbildungen für Energieberater

 

Das E-Team

Das Herzstück der Kampagne ist das E-Team, welches sich aus acht Beratern unterschiedlicher Disziplinen zusammensetzt (Förderberater / Finanzierungsberater, Architekt, Bauingenieur, Energieberater, Handwerker). Zum einen begleiten diese Experten alle einzelnen Schritte des Projektes, sichern die Beratungsqualität, sorgen für eine gute Vernetzung in kurzer Zeit und dienen als Multiplikatoren auf der Ebene der Energieberater. Die große Anzahl der Experten fördert den Austausch und trägt dazu bei, dass unterschiedliche Meinungen und Vorgehensweisen diskutiert und verglichen werden. Der Part der Finanzierung und Förderung wird durch einen Berater der Volksbank Osnabrück übernommen.

Der Landkreis wählt zusammen mit den Fachleuten die für die Kampagne am besten geeigneten Bauwerke aus. 

Die Kriterien dafür sind vor allem:

  • die voraussichtliche Übertragbarkeit der Ergebnisse auf Gebäude in der Nachbarschaft,
  • ein erheblicher Sanierungsbedarf,
  • eine Grundbereitschaft des Eigentümers, tatsächlich zu sanieren

Der Ablauf der Musterberatungen: Das E-Team nimmt bei einer drei- bis vierstündigen Untersuchung das gesamte Haus genau unter die Lupe. Dabei werden alle Aspekte einer energieeffizienten Sanierung in Betracht gezogen. Der Austausch unter den Mitgliedern ist hierbei ein gewollter Effekt, damit unterschiedliche Maßnahmen und die optimalsten Entscheidungen herausgearbeitet werden können. Der Beratungsprozess wird dabei intensiv medial begleitet, um den Ablauf und die dort vorgefundenen Begebenheiten später einem Publikum präsentieren zu können.

Auf der Seite der Berater setzt die Kampagne mit gezielten Fortbildungsangeboten an. Diese haben die Aufgabe, die Beraterszene unmittelbar in das Gesamtprojekt mit einzubeziehen. Nur durch eine enge Kooperation zwischen den Beratungsexperten und dem Landkreis kann tatsächlich die gewünschte Breitenwirkung erzielt werden. Als ein weiterer Baustein der Kooperation wurde auch eine stärkere Vernetzung der Berater untereinander und mit dem Landkreis angestrebt.

Die Qualifizierungsoffensive ist ein wichtiger Baustein der Kampagne „gut beraten sanieren!“, findet jährlich statt und richtet sich an die Energieberater im Landkreis Osnabrück. Es wurden bereits mehrere Termine zu neun unterschiedlichen Themen durchgeführt. Die angebotenen Seminare sind von der Deutschen Energie-Agentur (dena) als Fortbildung anerkannt. Die Teilnahmegebühren für die Energieberater werden komplett vom Landkreis Osnabrück übernommen.

Die Themen der Fortbildungen waren wie folgt:

  • Einzelne Heizsysteme/Technik in Zusammenhang mit unterschiedlichen Gebäudetypen
  • Herausforderungen bei der energetischen Sanierung -Wärmebrücken und Feuchtigkeit
  • „EnEV, KfW & Co – was Planer ab dem 01.01.2016 bedenken sollten“
  • Photovoltaik – das Plus beim Effizienzhaus
  • Nachhaltiges Planen und Bauen – Schwerpunkt Energieeffizienz
  • Anlagentechnik und erneuerbare Energien – Lüftung und Heizung
  • Rechtsfragen bei energieeffizienter Planung
  • „Hydraulischer Abgleich für Energieberater - Anforderungen von KfW und BAFA an den hydraulischen Abgleich + praktische Softwareanwendung“
  • „Brandschutz bei der energetischen Gebäudesanierung und beim Bauen im Bestand – Wärmedämmung aus technischer und rechtlicher Sicht“.

Neue Fortbildungsangebote sind in Planung.

Kontakt

Referat für Strategische Planung

Klimainitiative im Landkreis Osnabrück

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr