Ausstellungen 2020 im Kreishaus

Das Kulturbüro des Landkreises Osnabrück zeigt auch im Jahr 2020 im Kreishaus eine Reihe von Ausstellungen. Da der Zutritt zum Kreishaus nur mit Terminvereinbarung möglich ist, bittet das Kulturbüro um vorherige Anmeldung unter der Nummer 0541 501 4033 oder per E-Mail: monika.altevogt@lkos.de. Wir bitten den Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten, die Hygienemaßnahmen zu beachten und eine Mund-Nase-Maske zu tragen.

Robert Meyer

06. Februar bis 31. März

Eine Ausstellung zum Thema „Urlaubserinnerungen - Strandurlaub“ zeigt die Künstlerin Kerstin Wickel zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Realschule Bramsche. Die Protagonisten wollen damit auf das Thema Umweltverschmutzung durch Plastik aufmerksam machen. Durch das ungebremste Konsumverhalten zerstören die Menschen das Ökosystem und damit die eigene Lebensgrundlage.

 

10. Februar bis 18. März

Eingangshalle: Gerhard Bendfeld, Bramsche,  zeigt seine Kunstwerke, insbesondere Keramikbüsten und –köpfe, aber auch andere Keramikobjekte. Seine Arbeiten erstellt er  im Kloster Malgarten in Bramsche. 

 

13. März bis 07. August  „Kunst im Kreishaus“:  Robert Meyer – Malerei und Zeichnungen

Geradezu altmeisterlich und äußerst präzise setzt der Künstler seine bewusst überzeichnet dargestellten Menschen und Tiere in Szene. Gerne malt er besonders exponierte Außenseiter dieser Zeit, aber auch Menschen aus seiner Umgebung. Seinen Hauptprotagonisten nähert er sich oft auf leicht schräge Weise und so entwickeln sich seine Modelle zu exzentrischen, kauzigen, absonderlichen, eigenwilligen Menschenbildern. Sein künstlerisches Werkzeug eignete er sich im Werkkreis „Grafik der Arbeitswelt“ und in der Gruppe Osnabrücker Realisten an. Meyer ist Gründungsmitglied der Künstlergruppe Melpomene und im Kunstkreis Georgsmarienhütte aktiv.

 

15. Juni 2020 bis 17. September 2020 – Thomas Remme - Fotografien

Thomas Remme aus Bramsche zeigt Fotoarbeiten aus verschiedenen Themenbereichen. Eigentlich fotografiert er am liebsten Menschen mit all ihren Facetten. Aber auch Heimat- und Reisefotografie zählen zu seinen Schwerpunkten.  Mit seiner Langzeitserie „Rummel“  versucht der Künstler die besondere Atmosphäre von Licht und Farbe wiederzugeben und das Lebensgefühl vieler Rummelplatzbesucher einzufangen. Acht Fotos aus seiner  Seaside-Serie lassen den positiven Einfluss des Meeres auf die Betrachterin/den Betrachter wirken. In seiner Ausstellung widmet sich Remme auch politischen Themen wie dem Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 oder der Zukunft unseres Grundgesetzes.  

 

21. August bis 20. Oktober (verlängert!)  Onderweg – de reis van het linnen

Das Projekt „Onderweg“ ist ein Projekt niederländisch-deutscher Zusammenarbeit. Die gezeigten Objekte erinnern an „die Reise des Leinens“ aus Deutschland in die Niederlande zur Zeit der Hollandgängerei. Verschiedene Künstlerinnen haben Tücher aus Leinen mit ländlichen Motiven gestaltet.

 

08. Oktober bis 20. November 2020 - Angelika Rothe - "on raod"

Angelika Rothe aus Bissendorf zeigt ihre Ausstellung "on raod" auf der 3. Ebene des Kreishauses. Die Künstlerin ist immer auf der Suche nach neuen Motiven, Momenten, Eindrücken und setzt diese kreativ um. Ihre Bilder zeigen abstrakte Momente, aber auch Auszüge ihrer Fotografie, die man in ihren Bildern wiederfindet. Unter dem Einfluss vieler Eindrücke sind ihre Motive im Augenblick entstanden.

 

25. November 2020 bis 15. Januar 2021   „Bunte Vielfalt – Krippen aus aller Welt“

Traditionell zeigt das Kulturbüro in Zusammenarbeit mit dem Verein der Krippenfreunde Osnabrücker Land-Emsland e.V. und dessen Vorsitzenden Prof. Dr. Gerhard Lohmeier eine Krippenausstellung.  Weihnachtskrippen aus aller Welt sind neben Krippen, die sich erheblich von den traditionellen Weihnachtskrippen unterscheiden, zu sehen. Krippen aus Übersee zeigen landes- oder stammestypische Ausgestaltungen oder Beigaben. Die Figuren tragen Kleidung entsprechend des jeweiligen Kulturkreises. Auch die Tiere sind landschaftstypisch dargestellt; statt Ochs und Esel stehen auch mal Puma und Ameisenbär an der Krippe. Auch der Ort der Geburt gleicht nicht immer einem Stall, einer Höhle oder Ruine, sondern wird entsprechend der jeweiligen Region gezeigt.

Kontakt

Kulturbüro

Bildung, Kultur und Sport

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Deutschland

Montag bis Freitag
8 bis 13 Uhr
Donnerstag
8 bis 17:30 Uhr